1. Lokales
  2. Nordkreis

Eine festliche Matinee des Komitees Würselener Karneval

Ehrung der Konsulinnen und Konsuln : Eine festliche Matinee des Komitees Würselener Karneval

Mit dem Empfang der Konsulinnen und Konsuln im Kulturzentrum Altes Rathaus beschreitet das Komitee Würselener Karneval (KWK) neue Wege.

Bislang als Abendveranstaltung konzipiert, sagte das Komitee jetzt im Rahmen einer Matineeveranstaltung den Freunden und Förderern des Würselener Karnevals Danke für das ideelle und natürlich auch finanzielle Engagement für den heimatstädtischen Karneval.

Mit sehr herzlichen Worten hieß KWK-Vorsitzender und Bürgermeister Arno Nelles die vielen Konsulinnen und Konsuln willkommen. Ein herzlicher Gruß galt natürlich dem höchsten Repräsentanten des düvelstädtischen Karnevals: dem Prinzen der Stadt Hanno I. (Neubert) samt Hofstaat und Prinzengarde des Ersten Würselener Karnevalsverein unter der Leitung von Kommandant Michael Mallmann. Mit einem dreifachen Alaaf willkommen geheißen wurde ebenfalls das Bardenberger Prinzenpaar Hermann I. (Lang) und Sibylle I. (de Gavarelli). Als kleines Dankeschön für die Unterstützung verlieh der Prinz der Stadt Würselen Prinz Hanno I. seinen Prinzenorden an die Konsulinnen und Konsule des KWK. Eine Herzensangelegenheit von Hanno I. ist es, den gesamten Würselener Karneval noch enger zusammenzubringen.

Deshalb stellte er auch seine Session unter das KWK-Jubiläumsmotto „All onger eng Narrenkapp“. Dieses Motto wird auch in seinem Orden abgebildet: Eine Narrenkappe stellt die Grundlage des Ordens mit Stadtwappen und Emblem des KWK. Im unteren Drittel befinden sich alle Symbole der Würselener Mitgliedsvereine – er will ein Stadtprinz für alle sein. Dieses Motto „lebt“ er förmlich auf der Bühne. Neben dem Feiern stand die Ehrung verdienter Menschen im Mittelpunkt, die den Karneval in Würselen seit vielen Jahren fördern. KWK-Präsident Hans Sinken verlieh unter dem Applaus der vielen Gäste den Sonderorden des KWK an den Ehrenvorsitzenden der AWJ und Träger des Ehrentellers der Stadt Würselen, Wilhelm Kriescher.

In seiner Laudation betonte KWK-Vize Heinz Paffen: „Willi Kriescher steht im Karneval in Würselen nicht in vorderster Front und ist nicht ständig präsent auf der Bühne, er macht seine Arbeit im stillen Hintergrund und verdient dadurch umso mehr unsere Achtung und unseren Dank!“ Seit vielen Jahren sei Willi Kriescher da, wenn man in brauche. Mit einem freundlichen Lächeln sitze er bei den KWK-Veranstaltungen und freue sich darüber, wenn die Gäste dann einen kleinen Obolus in die Freiwillige Gabe entrichten.

An diesem Morgen verhindert waren Resi Kaussen und Christian Pütz, die sich ebenso wie Wilhelm Kriescher in vielfältiger Weise für das KWK einsetzen. Diese Ehrungen werden in Kürze nachgeholt. Ein feines Rahmenprogramm rundete die Matinee ab. Noch lange blieb man bei „Verzällcher“ zusammen.

(ro)