Würselen: Ein neuer Treffpunkt im Herzen der Stadt

Würselen: Ein neuer Treffpunkt im Herzen der Stadt

Seit knapp einem Jahr betreibt der Verein „Gemeinsam Leben - Gemeinsam Lernen” im Alten Bahnhof eine integrative Einrichtung der offenen Jugend- und Familienarbeit. Mit viel Mühe haben engagierte Vereinsmitglieder in den vergangenen Monaten die Außenanlagen hergerichtet. Der neue Bouleplatz wurde jetzt feierlich eröffnet.

Freizeitgestaltung

Seit seiner Gründung 1992 macht sich der Verein in Würselen stark für das Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderung. Er widmet sich der lebensbegleitenden Förderung und Integration insbesondere auch schwerst- und mehrfachbehinderter Kinder, Jugendlicher und Erwachsener. „Dazu gehört auch die Freizeitgestaltung”, betont der Vereinsvorsitzende Andreas Plonka.

Seit Mitte Juli hat der Verein mit der Stadt Würselen eine Nutzungsvereinbarung getroffen und ist nun in den Räumlichkeiten an der Bahnhofstraße ansässig. Die Stadt stellt die Räume und beteiligt sich an den Nebenkosten. Die Sanierung und Pflege der maroden Räume übernehmen die Ehrenamtler. Draußen galt es unter anderem, die ehemaligen Parkflächen neu zu nutzen. Auf einer Fläche von 15 mal 14 Meter sind nun fünf Boulebahnen entstanden, die fortan nicht nur von den rund 60 Vereinsmitgliedern, sondern von allen interessierten Würselenern genutzt werden können. Auf dem Multifunktionsplatz sind auch viele andere beliebte Sportarten möglich. „Eine Begegnung von Menschen mit und ohne Handicap und jeden Alters ist unser Ziel. Bis heute erleben wir großen Zuspruch”, freut sich Plonka.

Willkommene Belebung

„Der neue Bouleplatz ist für die Stadt eine willkommene Belebung des ehemaligen Bahnhofgeländes. Mit viel Engagement hat der Verein es geschafft, dort einen neuen Treffpunkt zu schaffen”, freute sich Bürgermeister Arno Nelles. Er sei sich sicher, dass der Bouleplatz über das sportliche Vergnügen hinaus zum Kommunikationszentrum werde. „Für Menschen jeden Alters und auch mit kleinen Handicaps bietet sich ein toller Freizeitspaß. Über die Sommermonate wird sicher eine Menge los sein.”

Zur Eröffnung veranstaltete der Verein ein kleines Turnier. Nach der Auslosung der Paare ging es munter los und auch Bürgermeister Nelles ließ sich nicht zweimal bitten. „Im Boule bin ich blutiger Anfänger und ich freue mich sehr, heute das Vergnügen mit den zahlreichen anderen Eröffnungsbesuchern zu teilen.”

Auch innen hat der Alte Bahnhof viel zu bieten: Dort laden eine Theke mit Getränken zu Selbstkostenpreisen, ein Billardtisch, ein Kicker und vieles mehr zum gemütlichen Verweilen ein. Ein Kinderraum bietet jede Menge Spielmöglichkeiten und selbstverständlich gibt es genügend Sitzmöglichkeiten.

Der Alte Bahnhof ist täglich geöffnet

Der Vereinstreff im Alten Bahnhof an der Bahnhofstraße 165 ist täglich von 17.30 bis 20 Uhr geöffnet. Wer Interesse hat, kann sich kostenlos am Boulespiel beteiligen. Infos erteilt der Verein unter 02405/423397.

Mehr von Aachener Nachrichten