Ehrungen bei der SPD in Würselen

Neujahrsempfang: Treue Genossen stehen bei der SPD in Würselen im Rampenlicht

Zum Neujahrsempfang mit Jubilarehrung hatte der SPD-Ortsverein Würselen ins Alte Rathaus eingeladen. Vorsitzende Stephanie Küppers begrüßte die Gäste. Neben den lokalen Themen, stünden mit der Europawahl Ende Mai in diesem Jahr aber auch „eine der bedeutendsten Wahlen für die Zukunft unserer Wertegemeinschaft an“.

Vor 50 Jahren, als Willy Brandt zum ersten sozialdemokratischen Bundeskanzler gewählt wurde, trat Dr. Erwin Schulz in die Partei ein. Obwohl er selber nicht viele Worte über sich hören wollte, ließ es sich die Landtagsabgeordnete Eva-Maria Voigt-Küppers nicht nehmen einige Anekdoten über ihn, dem ehemaligen Stadtrat und Mitbegründer der Städtepartnerschaft mit Morlaix, zum Besten zu geben, bevor er aus den Händen von Bürgermeister Arno Nelles die Urkunde, goldene Parteinadel, sowie das von Achim Großmann geschriebene Buch „Die rothen Gesellen im schwarzen Westen“ überreicht bekam.

Karl Queck, Peter Voss und Wolfgang Loewe als weitere Goldjubilare waren leider verhindert, bzw. mussten krankheitsbedingt absagen. Dies waren auch die Gründe weshalb Manfred Karhausen und Heidi Güldenberg ihrer Ehrung zum vierzigjähigen Jubiläum nicht beiwohnen konnten. Peter Küppers dagegen hatte gemeinsam mit seiner Frau eine 380 Kilometer weite Anreise auf sich genommen um an diesem Vormittag noch einmal alte Weggefährten zu treffen. Zwar wohnt er schon seit über 30 Jahren nicht mehr in Würselen, aber dem Ortsverein ist er immer noch verbunden.

Bei den Silberjubilaren mussten sich Manfred Knies und Inge Schulz entschuldigen. Arno Nelles freute sich, dass er gleich zwei ehemaligen Mitarbeitern der Stadt Würselen die silberne Nadel anstecken durfte. Willi Grotenrath, der ehemalige Leiter der KDW und heute noch mit Leib und Seele für die Sauberkeit der Stadt im Einsatz, wurde ebenso mit launigen Worten bedacht wie Heinz-Otto Wollersheim.

Eva-Maria Voigt-Küppers war als ehemalige Sprecherin im Jugendhilfeausschuss voll des Lobes über die Zusammenarbeit mit dem ehemaligen Mitarbeiter des Jugendamtes, der auch heute noch mit 79 Jahren dem Amt zur Seite steht wenn sein Rat erwünscht ist. Edgar Blischke der schon seit vielen Jahren ein treues Mitglied des Vorstandes ist und auf den immer Verlass ist, wurde für seine 25 jährige Parteizugehörigkeit geehrt."

(ro)
Mehr von Aachener Nachrichten