Alsdorf: Efeu für die Barbarakapelle

Alsdorf: Efeu für die Barbarakapelle

Die Eröffnung der Barbarakapelle ist vor wenigen Wochen in großem Rahmen und mit zahlreichen Gästen gefeiert worden. Auch seitdem ist die Resonanz der Besucher beachtlich — doch das ehrenamtliche Bauteam hat immer noch nicht „Feierabend“.

Nachdem im Innern der Kapelle alles fertiggestellt wurden, wird nun das Erdreich begrünt, das den runden Bau komplett umgibt. Diese „Umhüllung“ war in den vergangenen Monaten ein echtes Sorgenkind, denn den Starkregenfällen des Sommers hatte der erst kurz zuvor frisch aufgebrachte Boden nichts entgegenzusetzen.

An vielen Stellen rutschte die Erde ab und wurde weggespült. Deshalb wurde jetzt nachgebesser — aber den ursprünglichen Plan, das Erdreich mit so genannten Wildrasen zu begrünen, wurde zwischenzeitlich wieder verworfen. „Das wäre zu pflegeintensiv gewesen“, sagt Karl-Peter Schroeder vom Bergbaumuseumsverein. Stattdessen soll nun Efeu rund um die Kapelle „wuchern“ dürfen. Zwei, drei Mal im Jahr wird zwar auch das ein wenig gestutzt werden müssen, doch sind die Ehrenamtler zuversichtlich, nach dem Kapellenbau auch diese Aufgabe stemmen zu können.

(ssc)
Mehr von Aachener Nachrichten