Würselen: „Dynamo Torgasmus“ räumt erneut bei Berks-Cup ab

Würselen: „Dynamo Torgasmus“ räumt erneut bei Berks-Cup ab

Zum fünften Male hat Rudi Mainz mit seinem Team den Berks-Cup-Wettbewerb in der Walter-Rütt-Sporthalle an der Bardenberger Straße aufgezogen. 20 Mannschaften liefen beim nicht so ganz ernst gemeinten Fußballtuernier auf, meist unter klangvollen Namen. Mit von der Partie waren auch die „Caritas-Chaoten“, Menschen mit Behinderung.

Sie konnten erstmalig einen Punkt auf ihrem Konto verbuchen.

Schirmherr war erneut Bürgermeister Arno Nelles. Für das Viertelfinale qualifizierten sich nach spannenden Auseinandersetzungen acht Teams. Im ersten Spiel traf Dynamo Torgasmus auf Höllenhunde, die mit 1:0 unterlagen. Der KSV The Joe‘s schlug Old Man Mansion mit 2:0. Markt-Preck besiegte die Scherberger Maijungen nach Siebenmeterschießen mit 5:3. Durch ein 1:0 gegen Team Klimbim kam die BSG Würselen eine Runde weiter.

Durch ein 1:0 über The Joe‘s schaffte Dynamo Torgasmus den Sprung ins Finale. Dessen Gegner war die BSG Würselen, die nach Siebenmeterschießen mit 3:2 Toren am Ende des Halbfinales das Spielfeld verlassen hatte.

Im Finale ließ Dynamo Torgasmus nichts mehr anbrennen und verteidigte mit einem 2:0 über die BSG Würselen den im Vorjahr errungenen Titel. Ein Novum in der Geschichte des Turniers Im kleinen Finale fiel die Entscheidung im Siebenmeterschießen: The Joe‘s trafen dreimal, das Nachsehen hatte Markt-Preck. Die Sieger ehrten Vize-Bürgermeister Winfred Hahn, Heidi Berks und Rudi Mainz.

(ehg)