Herzogenrath: Die KG „De Bockrijjer“ zeichnet Torben Kelleter aus

Herzogenrath : Die KG „De Bockrijjer“ zeichnet Torben Kelleter aus

Einen festlichen Rahmen hatte das Ordenskomitee der KG „De Bockrijjer“ seinem neuen Ordensträger beschert. Bürgermeister Christoph von den Driesch erschien zu seinen Ehren, Komiteevorsitzender Stefan Rauber hielt die Laudatio.

Der neue Ordensträger Torben Kelleter ist 36 Jahre jung, hat aber schon in vielfacher Hinsicht dazu beigetragen, Herzogenrath bekannt zu machen. Schon früh stand er als Nachfolger im Familienunternehmen Kunstwerkstätten Malerbetrieb Kelleter fest, wurde bereits mit 20 Jahren für herausragende Leistungen mit dem Sparkassen-Meisterpreis ausgezeichnet.

2005 übernahm er nach dem Tod seines Vaters den Betrieb mit seiner Mutter als Geschäftsführerin. Das Unternehmen ist bekannt für sein Spezialgebiet: Es war bereits zweimal in die Renovierung der Villa Hammerschmidt in Bonn, dem zweiten Amtssitz des Bundespräsidenten, eingebunden, sowie in die Renovierung von Schloss Bela in der Slowakei. Es ist regelmäßig auf der internationalen Möbelmesse in Köln präsent und übernimmt seit einiger Zeit auch die Innenausstattung von Fahrgastschiffen.

Der Preisträger ist über seine beruflichen Aktivitäten hinaus auch Vereinsmensch: Jährlich stellt er das Führfahrzeug für den Karnevalsumzug und ist Mitglied in der Stadtgarde sowie der Spielvereinigung Straß. Als Fußballer trug er zum Aufstieg des KBC in die Landesliga bei und spielte außerdem bei Roda Kerkrade.

Sichtlich gerührt

Heute, so Rauber in seiner Laudatio, ist die Familie das Hobby von Torben Kelleter. Mit Ehefrau Carolin hat er einen Sohn. Sichtlich gerührt ließ sich der Belobigte mit dem Orden dekorieren, auch an diesem feierlichen Abend begleitet von seiner Frau sowie Mutter Bettina.