Baesweiler: Dickes Minus im Baesweiler Haushalt

Baesweiler: Dickes Minus im Baesweiler Haushalt

Die allgemeine Wirtschafts- und Finanzkrise geht auch an der Stadt Baesweiler nicht spurlos vorüber. Wie am Dienstagabend bei der Vorstellung des Haushaltsentwurfes für 2010 deutlich wurde, werden im kommenden Jahr mehr als drei Millionen Euro im städtischen Etat fehlen.

Grund sind unter anderem wegbrechende Einnahmen bei Einkommen- und Gewerbesteuer. Dass jedoch angesichts des derzeit gesunden Baesweiler Haushaltes kein Grund zur Panik bestehe, betonte im Stadtrat Bürgermeister Dr. Willi Linkens.

Denn in der für schlechte Zeiten gebildeten Ausgleichsrücklage befinden sich momentan 9,5 Millionen Euro, mit denen das 2010er-Minus kompensiert werden kann. Laut Linkens wird allerdings auch in den Jahren 2011 bis 2013 auf die Rücklage zurückgegriffen werden müssen.

Die Baesweiler Bürger werden vom Minus in der städtischen Kasse nichts merken. So bleiben die kommunalen Steuern im nächsten Jahr unverändert. Zudem will die Stadt weiter kräftig investieren: 2010 stehen 15,5 Millionen Euro unter anderem für Infrastrukturprojekte wie die energetische Sanierung des Baesweiler Gymnasiums und das Projekt „Soziale Stadt Setterich” bereit.

Mehr von Aachener Nachrichten