1. Lokales
  2. Nordkreis

Finissage der Ausstellung „Künstler für Malabon“: Das „Dream Quintett“ auf Burg Rode

Finissage der Ausstellung „Künstler für Malabon“ : Das „Dream Quintett“ auf Burg Rode

Burg Rode wird zur Jazz-Kneipe, wenn am November, 25. November, um 18.30 Uhr die Projektgruppe Malabon in Zusammenarbeit mit dem Kulturamt der Stadt Herzogenrath ein Benefizkonzert mit dem „Dream Quintett“ aus Neuß veranstaltet.

Das Dream Quintett, das sind: Hans Eckmeier (Alto-Sax, Clarinet, Leader), Patricia Eckmeier (Piano, Vocals), Wolfgang Riederer (Guitar), Axel Schenkel (Bass) und Dirk Gless (Drums).

Das Quintett besteht aus Mitgliedern der am Niederrhein sehr bekannten Jazz- und Swing-Band „Jazz We Can“, die sich vor vier Jahren zusammengetan haben, um in kleiner Besetzung das umfangreiche Programm der Band zu pflegen.

Ihr Programm, mit dem sie seit ihrem ersten Auftritt die Zuhörer mit Jazzmusik aus verschiedenen Epochen begeistern, umfasst Musik aus diversen Stilrichtungen wie Blues, Swing, Latin aus dem gesamten vorigen Jahrhundert – mit Schwerpunkt auf der ersten Hälfte. Gefühlvolle Balladen wechseln sich mit schwungvollen Tango- oder Bossa-Nova-Rhythmen ab. Aus ihrem umfangreichen Repertoire sind Stücke von Duke Ellington, James Power, Spencer Williams, James Blackford, Pete Rogulo und viele andere mehr zu hören.

Die Bandmitglieder – alle aus Neuss und Umgebung – treffen sich regelmäßig unter Leitung von Hans J. Eckmeier zur Probenarbeit, um Auftritte an verschiedenen Orten vorzubereiten. Sie spielen auf Benefiz-Veranstaltungen, Kunstausstellungen, Schloss-Konzerten oder in Jazz-Kneipen. Stets wird ihr Auftritt vom Publikum enthusiastisch aufgenommen.

Der Eintritt ist frei, die Veranstalter bitten um eine Spende für ihre Arbeit in den Slums von Malabon, Metro Manila.