Alsdorf: Dampflok „Anna 8” wartet weiter aufs Entrosten

Alsdorf: Dampflok „Anna 8” wartet weiter aufs Entrosten

„Alles nach Plan” läuft nach Auskunft von Harald Richter, Energeticon-Beauftragter der Stadt Alsdorf, in Sachen „Kompetenzzentrum und Erlebnisraum für Bergbaugeschichte und Zukunftstechnologie” auf dem Anna-Gelände.

„Viele Arbeiten finden noch hinter den Kulissen statt. Und: In Deutschland legal zu bauen, das zehrt schon an den Nerven und raubt Zeit”, hat Richter trotz mancher Widrigkeiten seinen Humor nicht verloren.

Er erinnert an die Panne beim Abbruch der Brücke zur EBV-Lohnhalle an der Herzogenrather Straße. Dabei wurde das Obergeschoss des alten Kauengebäudes beschädigt.

„Und so ein Versicherungsfall zieht sich in die Länge”, stellt Richter fest.

Und noch eine Enttäuschung musste das Aktionsteam Energeticon hinnehmen: „Wir waren im intensiven Austausch mit einem Verein aus Köln, der die gute alte Dampflok ,Anna 8 restaurieren wollte. Leider haben wir von dem Verein aber nichts mehr gehört”, beklagt der Stadtbeauftragte. Jetzt wird wohl eine kleinere Restaurationslösung greifen.

Zuversichtlich ist Richter, dass im Jahre 2013 die ersten Besucher die Zeitreise durch Geschichte und Zukunft der Energie antreten werden.

Anfang des kommenden Jahres soll jedenfalls auch nach außen hin sichtbar gemacht werden, dass am Energeticon nicht nur mehr hinter den Kulissen tüchtig gearbeitet wird.

Dann nämlich rücken die Handwerker an, um die baulichen Voraussetzungen für die „Erlebniswelt Energie” zu schaffen, will es der Zeitplan.

Mehr von Aachener Nachrichten