Herzogenrath: Christoph Pontzen jüngster FDP-Chef im ganzen Land

Herzogenrath: Christoph Pontzen jüngster FDP-Chef im ganzen Land

Auf dem Parteitag wählten die Mitglieder des FDP-Stadtverbandes Christoph Pontzen einstimmig zum neuen Vorsitzenden. Der Merksteiner folgt Waltraud Barfknecht, die nicht mehr kandidierte.

Christoph Pontzen, der bald seine Ausbildung zum Bankkaufmann abschließt, ist mit 21 Jahren jüngster Stadtverbandsvorsitzender in NRW.

Der erfahrene Bezirkschef der Jugendorganisation ist seit sieben Jahren bei den Liberalen aktiv. Er hat vor drei Jahren die Jungen Liberalen saniert und war anschließend zwei Jahre dessen Kreisvorsitzender, bevor er im Mai 2008 an die Spitze des Bezirksverbandes wechselte.

Darüber hinaus war er im Büro von Generalsekretär Christian Lindner (MdL) tätig. Pontzen will sich in erster Linie der Bildungspolitik widmen.

„Es kann nicht sein, dass wir im Sommer Grundschülern wegen akutem Raummangel keinen OGS-Platz (Nachmittagsbetreuung) anbieten können. Die räumliche Ausstattung der OGS (in engen Containern) ist eine Katastrophe. Hier hört für mich der Spaß auf.”

Der bisherige Stellvertreter Thomas Dautzenberg wurde durch den Kohlscheider Richard Telöken ebenfalls einstimmig abgelöst. Dautzenberg, der auf Listenplatz 2 für den Stadtrat kandidiert, wird sich zukünftig stärker in der Ratsfraktion engagieren.

Salmon Schiffer wurde als Nachfolger von Stefan Bienwald zum neuen Schatzmeister des Stadtverbandes gewählt und Michael Peinkofer zog als Schriftführer in den neuen Vorstand ein. Komplettiert wird das neue Team durch Fraktionschef Björn Bock, der dem Vorstand als geborenes Mitglied angehört.

Pontzen abschließend: „In Herzogenrath brennt es an allen Ecken. Es wird Zeit, dass die Freien Demokraten dafür sorgen, dass hier endlich die Post abgeht. Der neue Vorstand wird einen neuen, modernen Politikstil einführen. Die Zeit dafür ist reif.”

Mehr von Aachener Nachrichten