Alsdorf: Chor schlägt Brücke von der Reformation zur Adventszeit

Alsdorf : Chor schlägt Brücke von der Reformation zur Adventszeit

Ein bedeutsames Ereignis im evangelischen Kirchenjahr ist jüngst zu Ende gegangen: das Gedenken zur 500-Jährigen Wiederkehr der von Martin Luther in Wittenberg (Thesenanschlag gegen dem Ablasshandel) angestoßenen Reformation.

Ein bedeutsames Ereignis im neuen Kirchenjahr steht bevor, ist im Gange: die Ankunft (Adventus) Jesu Christi in die Welt- und Heilsgeschichte, das vor der Tür stehende Weihnachtsfest.

Beide Ereignisse verband kunstvoll und in einem anspruchsvollen Konzert der evangelische Kirchenchor Alsdorf vor einer beachtlichen Besucherzahl in der Martin-Luther-Kirche. Sie alle wurden herzlich von Pfarrerin Annegret Helmer begrüßt. „Das klingt so alt und ist doch neu“: Einige Male fühlte man sich während der gut zwei Stunden erstaunt und erfreut zugleich über einige moderne, „jazzige“ Arrangements über bekannte Reformations- und Adventsweisen.

So im ersten Programmteil — übertitelt „Reformation“ — bei den Chorsätzen „Ein feste Burg ist unser Gott“ nach Martin Luther und „Verleih uns Frieden gnädiglich“ nach dem Text von Martin Luther und der Melodie von Felix Mendelssohn-Bartholdy. Den Abschluss des Reformations-Gedenkteiles machten dann Chor und Sopran-Solisten mit der Jazz-Kantate „Ein feste Burg ist unser Gott“, eine Komposition von Friedemann Wutzler nach dem erwähnten berühmten Luther-Choral.

Der Adventsteil hielt ebenso mehrere reizvolle wie anspruchsvolle vokale und instrumentale Teile bereit wie das Tenor-Solo „Wachet auf, ruft uns die Stimme“, ein Blockflötenquartett über „Vom Himmel hoch da komm ich her“, die Bachsche Adventskantate „Nun kommt der Heiden Heiland“, ein Bläser-Ensemble mit der berühmten „Schlittenfahrt“, ein Bläser-Quartett über „Stille Nacht, heilige Nacht“ und den „Halleluja“-Chor aus dem Oratorium „Der Messias“ von Georg Friedrich Händel.

Die begeisterten Besucher nahmen dann auch das Angebot von Chorleiter Munki Jeong gern an, selbst einige bekannte Weihnachtslieder anzustimmen. Unter Munki Jeongs Gesamtleitung und seiner aktiver solistischer Mitwirkung an der Flöte wirkten an diesem schönen Adventsabend mit: Sujin Lee (Sopran), Heejong Roh (Tenor), Eunju Lee Jeong (Alt), Nico Jeong (Flöte), Aena Kim (Klavier), Diana und Laura Jansen (Flöte), Donjet Bodem (Klarinette), Oliver Majchrzyk (Saxophon) und eben der evangelische Kirchenchor Alsdorf.

(jope)
Mehr von Aachener Nachrichten