Herzogenrath: Burgfest in Herzogenrath: Marktstände, Kunsthandwerk und Musik

Herzogenrath : Burgfest in Herzogenrath: Marktstände, Kunsthandwerk und Musik

Zum traditionellen Burgfest bis hinunter in die City lädt die Rodastadt wieder ein und zwar für Samstag und Sonntag, 2. und 3. Juni. „Nehmen Sie sich am Besten nichts anderes vor, denn Herzogenrath begeistert auch beim 36. Burgfest mit tollen Überraschungen!“, werben die Veranstalter — die Stadt, der Verein Burg Rode und der Gewerbeverein.

So geht es am Samstag, 11 Uhr, los mit der Kirmes und diversen Marktständen auf dem Ferdinand-Schmetz-Platz. Zahlreiche Verkaufsbuden, Kinderattraktionen, Informationsstände und jede Menge Kulinarisches bilden ein rundes Angebot für die ganze Familie. Ab 14 Uhr gibt es dazu noch heiße Töne von der Live-Band „Don‘t Stop“. Sonntags öffnen in der City um 11 Uhr die Verkaufsstände wieder, und auf der Bühne präsentiert sich das „Lagerfeuer-Trio“. Ab 15 Uhr geht es mit „Don‘t Stop“ sowie dem Clown „Desalles“ weiter. „Freuen Sie sich auf ein Shoppingwochenende!“, lädt überdies der Gewerbeverband ein, im Rahmen des verkaufsoffenen Sonntags von 13 bis 18 Uhr.

Auf der Burg selbst geht es sonntags ab 11 Uhr ebenfalls rund: Zum einen kann die Burg erkundet werden, unter anderem laden die Mitglieder des Kuratoriums Burg Rode zu interessanten Führungen durch die jahrhundertealte Feste über der Stadt ein.

Gefreut werden darf sich auch auf den bunten Kunst- und Handwerkermarkt. Die Besucher können eintauchen in kreative Vielfalt. Schmiedekunst, Malerei, Holz- und Glaskunst sind ebenso zu bewundern wie Objekte aus Ton. Auch Naturprodukte, Stoffe und Schmuck sind im Angebot.

Auf der Bühne im Burggarten wird derweil ein abwechslungsreiches Programm geboten. Gleich um 11 Uhr spielen Musikschüler des städtischen Gymnasiums unter Leitung von Dr. Martin Eibach „Sommerliche Musik aus Europa“, ab 12 Uhr ist die „Harmonie Cäcilia“ an der Reihe, die um 13 Uhr von der Harmonie St. Gregorius aus Haanrade abgelöst wird.

Bürgermeister Christoph von den Driesch wird das Fest gegen 14 Uhr offiziell eröffnen — und hat dazu charmante Begleitung im Schlepptau: die Weinkönigin aus Mayschoss. Das im Soziokulturellen Zentrum „Klösterchen“ beheimatete Tanzstudio „Intakt“ mit Bettina Lauber wird ab 14.30 Uhr zu erleben sein. Ab 15 Uhr bis zum Ende des Burgfestes um 18 Uhr ist die Bühne frei für diverse Bands aus der Region, unter anderem „Rumtreiber“. Weitere Informationen erteilt Nadine Schwartz, vom städtischen Kulturbüro, Telefon 02406/83-312 oder Nadine.Schwartz@Herzogenrath.de.

Mehr von Aachener Nachrichten