Brezelgang der Merksteiner Schützen 2019

Schöne Tradition : Brezelgang lockt viele Schaulustige nach Alt-Merkstein

Viele Besucher lockte der Brezelgang nach Alt-Merkstein. Diesen traditionellen Brauch pflegt die St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft Merkstein 1633 seit dem Jahre 1856.

Leuchtende Augen bekamen die vielen Kinder, die in Alt-Merkstein den Schützen zujubelten. Und sie gingen nicht leer aus, denn das süße Backwerk wurde großzügig verteilt.

Unzählige Brezeln waren es in diesem Jahr, die die Schützen mit Hilfe vieler Gäste, unter ihnen der stellvertretende Bürgermeister Dr. Manfred Fleckenstein und die stellvertretende Bürgermeisterin Marie-Theres Sobczyk an dankbare Abnehmer brachten.

Auf ihrer Route lag zunächst das Pfarrhaus, hier überreichte Präsident Wilfried Rösner Pfarrer Heinz Intrau eine große Brezel. Und der Pfarrer bedankte sich mit einem Klaren. Derweil warteten schon im Kindergarten St. Willibrord die Kinder sehnsüchtig die Brezelgänger. Hier führten die Kinder das Bewegungsspiel „Die Schützen kommen“, auf.

Dann war man im Kinderheim St.-Hermann Josef zu Gast. Leiterin Rosi Sommer hieß alle herzlich willkommen. Die Schützen mit ihrem König Marko Schulz bedankten sich in beiden Einrichtungen mit einem Korb voller Brezeln.

Die letzten Brezeln wurden die Schützen an der Grundschule los, wo die Schüler Spalier standen und die Schützen zum großen Finale empfingen, denn wie es früher üblich war, Schulfrei, gibt es schon lange nicht mehr. Für die Musik sorgte die Harmonie „Cäcilia“ aus Herzogenrath-Afden.

(fs)