Baesweiler: Brauchtum und Stadtparty zu Pfingsten gut vereint

Baesweiler : Brauchtum und Stadtparty zu Pfingsten gut vereint

Das große Tanzfieber war bereits am Freitag ausgebrochen. Der Aachener DJ „Weazy“ brachte die Scheiben bei der Eröffnungsparty „1624 — Friday Dance Night“ zum glühen — zum ersten mal gastierte der junge Künstler bei der Settericher Pfingstkirmes.

Das traditionelle Fest im Norden der Stadt Baesweiler schaffte es, den Weg der vergangenen Jahre konsequent weiter zu gehen: Der schwierige Spagat zwischen traditionellem Brauchtum und moderner Stadtparty für jedermann.

Während am Samstag ebenfalls Live-Musik das große Festzelt in Stimmung brachte — die weit über die Grenzen der Region hinaus bekannte Band „Fahrerflucht“ hatte sich bis in die frühen Morgenstunden die Ehre gegeben — begann der Sonntag nach kurzer Nacht feierlich.

Die gastgebende St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft legte vor der Messe einen Kranz an der Mahnkapelle nieder zum Gedenken an die Opfer beider Weltkriege und jüngerer Krisen auf der Welt. Nach dem Festgottesdienst zog die Pfingstprozession durch den Ort.

Zum festlichen Höhepunkt des Wochenendes waren am Abend die Majestäten beim Königs- und Prinzenball ganz in ihrem Element. Schützenkönigin Simone Timmermanns nebst Bruder Stefan, Schützenprinz Jan Bongers mit Esther Schlösser und Schülerprinz Niclas Eckers begrüßten zusammen mit den beiden Brudermeistern Rainer Plum und Wolfgang Faßbinder zahlreiche Abordnungen befreundeter Bruderschaften aus dem Umland. Für musikalische Ekstase sorgte diesmal die „Starlight-Band“. Das Quintett aus dem Ruhrpott feierte ebenfalls seine Premiere in Setterich.

Der Schlaf musste bei den meisten Feiernden sicherlich hintanstehen, denn zum ökumenischen Gottesdienst in St. Andreas war das Plenum zu früher Stunde bereits wieder bester Laune. Zu Klängen der Blasmusikkapelle „Siebenbürgen“ und des Trommler- und Spielvereins Baesweiler wurde danach traditionell „Flagge gezeigt“. Zu Ehren der Majestäten wirbelten beim Fahnenschwenken die Wappen durch die Luft.

Im Stechschritt wurde wenig später die nahe gelegene Wolfsgasse abgeschritten. Vorbei an Majestäten und Festkomitee paradierten die Schützen und Musiker im Stile von Preußens Gloria. Den Weg zur Wolfsgasse und die anschließende Rückreise zum Festzelt konnte zur Freude der Schreitenden im weit weniger anstrengenden legeren Gang gemeistert werden.

Die nächsten Meter sollten am Nachmittag abgespult werden. Beim Festzug durch Setterich präsentierten sich Bruderschaft und Majestäten ein weiteres Mal bei strahlend schönem Wetter der Dorfgemeinschaft.

Heute Majestäten-Proklamation

Weiter bereichert wurde dieser Zug durch die Teilnahme der befreundeten Bruderschaften aus Beggendorf, Floverich, Loverich, Puffendorf, der Junggesellen aus Baesweiler, der Feuerwehr und des Karnevalsauschusses Setterich.

Für den heutigen Dienstag ist ab 18.30 Uhr im Innenhof des Settericher Wohn- und Pflegeheims in der Burg Setterich die Proklamation der neuen Majestäten angesagt. Diese wurden bereits an Christi Himmelfahrt ermittelt. Die Übergabe der Majestätenketten übernimmt wie gewohnt der Präses der Bruderschaft, Pfarrer Ferdi Bruckes.

Mehr von Aachener Nachrichten