Würselen: Brand in Würselen: Katze rettet sich

Würselen: Brand in Würselen: Katze rettet sich

Ein Brand in Würselen hat am frühen Montagmorgen für einen Großeinsatz der Feuerwehr gesorgt. In der Elchenrather Straße drang dichter Rauch aus dem Dach eines Einfamilienhauses. Glück im Unglück: Die Bewohner waren nicht zu Hause.

Um 6.56 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Würselen alamiert. Gewaltsam verschafften sich die Wehrleute Zutritt zum Gebäude. Da zunächst unklar war, ob sich noch Personen im Haus befinden, wurden zunächst alle Zimmer durchsucht. Gleichzeitig ging ein Trupp über eine Steckleiter vor. Glücklicherweise waren die beiden Bewohner nicht zu Hause, sodass der vorsorglich alarmierte Notarzt wieder einrücken konnte. Eine Katze rettete sich durch die nunmehr geöffnete Türe ins Freie.

Ein Übergreifen des Feuers auf das angrenzende Wohnhaus konnte verhindert werden. Vorsorglich wurde dort über die Drehleiter ein Rohr bereit gehalten und die Dachhaut ständig kontrolliert. Bereits nach kurzer Zeit waren die Flammen in Dachbereich gelöscht. Umfangreich waren die Nachlöscharbeiten. Nur mit Atemschutzgeräten ausgestattet konnte das kokelnde Brandgut ins Freie gebracht werden.

Nach rund zweieinhalb Stunden konnte ein Teil der 42 Kräfte der Feuerwache sowie der Löschzüge Würselen-Mitte und Broichweiden wieder einrücken. Während der Löscharbeiten blieb die Elchenrather Straße zwischen Kreuzstraße und Brückweg gesperrt. Bis mittags blieb eine Brandwache des Löschzuges Mitte vor Ort. Die Kripon hat die Ermittlungen aufgenommen.

(red)
Mehr von Aachener Nachrichten