Würselen: Bissener Fahnenschwenker feiern 40-jähriges Jubiläum mit Ausstellung

Würselen : Bissener Fahnenschwenker feiern 40-jähriges Jubiläum mit Ausstellung

Kaum zu glauben, aber die 30 Personen starke Fahnenschwenkergruppe Würselen-Bissen ist jetzt stolze 40 Jahre alt. In der Sparkassen-Geschäftsstelle am Morlaixplatz wurde fast auf den Tag genau vier Jahrzehnte nach Gründung der weit über die Grenzen der Düvelstadt hinaus bekannten FSG Bissen eine sehr sehenswerte Ausstellung eröffnet, die noch bis Freitag, 1. Juni, besichtigt werden kann.

Geschäftsstellenleiter Jochen Hildebrand würdigte das großartige Engagement der FSG Bissen für die Brauchtumspflege in Würselen. Ein herzlicher Willkommensgruß galt unter anderem dem Vize-Bürgermeister Winfried Hahn, der zugleich als Vorsitzender des Bürgervereins Bissen der FSG eng verbunden ist. „Die FSG Bissen hat eine Ausstellung zusammengestellt, die sich sehen lassen kann“, lud Hildebrand zur Besichtigung ein.

Hans-Josef Bülles, Vorsitzender der FSG Bissen und „Mann der ersten Stunde“, wusste einige Anekdoten zu berichten. Genau am 18. Mai 1978 wurde die Gruppe in der Kreuzstraße von acht Mitgliedern gegründet. „Schon damals waren die Bissener anders als andere, zur Gründungsgruppe zählten nämlich zwei junge Frauen. Zur damaligen Zeit ein Novum.“

Begonnen hatte alles mit einer Wette zwischen Hubert Unger und Hans-Josef Bülles: „Wird Bissen zu Pfingsten Königsspiel, dann gründen wir eine Fahnenschwenkergruppe — Hans-Peter Kahlen wurde schließlich Schützenkönig und damit fiel das Königsspiel nach Bissen“. Danach trafen sich schließlich Hans-Josef Bülles, Achim Mallmann, Gaby Reiss, Martina Reiss, Axel Unger, Hubert Unger, Reinhold Schmidt und Bernd-Horst Schmitz zur Vereinsgründung.

Nicht fehlen durfte damals der „Anstandsbesuch“ bei Josef Mohren, dem jahrzehntelangen Fahnenschwenker der Bissener Maigesellschaft. Hans-Josef Bülles erinnert sich: „Er nahm die Nachricht sehr wohlwollend zur Kenntnis und bot direkt seine Hilfe an“. Der Gründung stand nichts mehr im Wege. Bülles: „Die erste Kirmes, das erste Mal Fahnenschwenken vor dem ‚Dom‘ St. Sebastian, mein erstes Königsspiel in Bissen — das war der Beginn meiner persönlichen und sehr ausgeprägten Beziehung zu diesem Stadtteil. Ein Stück hinzugewonnene Heimat!“.

Sehr erfolgreich war die FSG Bissen bei den Wettbewerben: „Wir durften bei rund 65 nationalen und internationalen Meisterschaften sowie vier Wettbewerben des Schützenbundes an den Start gehen, dabei kamen mehr als 100 Gold-Silber und Bronzemedaillen heraus“. Ein beachtliches Ergebnis.

Zwei Weltrekorde der besonderen Art zählen zur Historie der FSG: „50 Stunden und eine Minute konnten wir unsere Vereinsfahne ohne jegliche Unterbrechung schwenken!“. Ebenso waren die Bissener und die Freunde der FSG Euchen dabei, als auf dreitausendfünfhundert Metern Höhe, dem Plateau des Jungfraujochs in der Schweiz, 627 Fahnenschwenker aus fünf Nationen bei Schneesturm zur Musik der Alphörner geschwenkt haben. Großen Anteil hat die FSG Bissen übrigens auch an der Städtepartnerschaft zwischen Würselen und Campagnatico.

Mit viel Herzblut haben Hans-Josef Bülles und das Team der FSG Bissen diese feine Ausstellung vorbereitet: „Es ist der Versuch, einen Einblick in die 40 jährige Vereinsgeschichte zu gewähren. Dies gilt für das hier gezeigte Fotomaterial wie auch für Pokale, Medaillen und Ehrengaben. Das Ganze darf man unter der Überschrift sehen: Im Wandel der Zeit!“ Insgesamt rund 250 Archivalien aus dem reichhaltigen Fundus der FSG sind zu sehen. Bleibt zu hoffen, dass viele Bissener und natürlich auch Würselener die Ausstellung besuchen werden. Dass zur Kirmes auf dem Bissener Festzelt dann richtig gefeiert wird, versteht sich von selbst.

Im Rahmen des Jubiläums gab es eine besondere Ehrung für Hans-Josef Bülles: Aus den Händen des Vize-Präsident des Rheinischen Turnerbundes, Dirk Freund aus Windeck, erhielt er die „Walter-Kolb-Plakette“. Hierbei handelt es sich um die höchste Auszeichnung des Deutschen Turner Bundes. Der DTB würdigt damit die besonderen Verdienste des langjährigen Vorsitzenden der FSG Bissen für den Turnsport.

Der Vorsitzende des Turngaus Aachen, Wilfried Braunsdorf, zeichnete die beiden aktiven Mitglieder der FSG Bissen, Heinz-Jürgen Wirtz und Jens-Peter Herffs, für ihre besonderen Verdienste und ihr jahrzehnte anges Engagement mit der Goldenen Verdienstnadel aus.

Zuvor überraschte Hans-Josef Bülles das bis heute aktive Gründungsmitglied Reinhold Schmidt mit einer ganz besonderen Auszeichnung: die FSG ernannte ihn für seine 40-jährige Mitgliedschaft zum Ehrenmitglied auf Lebenszeit, verbunden mit einer Ernennungsurkunde. Bülles: „Ich hoffe, wir werden noch lange gemeinsam in der FSG Bissen, an den unterschiedlichsten Positionen mitgestalten können. Im Namen aller Mitglieder meinen Glückwunsch und ein dreifaches Gut Schwenk“.

(ro)