Würselen: Benefizkonzert: Von Dracula bis Miss Saigon

Würselen: Benefizkonzert: Von Dracula bis Miss Saigon

Mit einem wunderbaren Konzert stellten sich jetzt elf ehemalige Mitglieder des Schulchores des Städtischen Gymnasiums in den Dienst des Kinderschutzbundes Alsdorf, Herzogenrath, Würselen. Dafür bedankte sich dessen Schatzmeister Günter Dietrich bei ihnen herzlich.

Er freute sich mit ihnen darüber, dass unerwartet viele Besucher den Weg in die für ihre ausgezeichnete Akustik gerühmte Pius-Kirche an der Ahornstraße gefunden hatten. Herzlich empfangen wurde der ehemalige Leiter des Chores, Bernhard Wiesemann, der mit seinen Musical-Aufführungen sowohl in Würselen als auch in der Partnerstadt Morlaix Geschichte geschrieben hat.

Begleitet vom neuen Chorleiter Dirk Beyer am Flügel boten die Sängerinnen im Solo, im Duo und auch im Terzett einen rund zweistündigen Querschnitt durch die Welt moderner Musicals. Dabei spannten sie den Bogen von „Les Miserables“ und „Martin Guerre“ über „Tanz der Vampire“, „Miss Saigon“, „Sunset Boulevard“ und „Dracula“ bis zu „Rebecca“, „Elisabeth“, „Tarzan“ und „Chess“. Ohne technische Unterstützung setzten sich die jungen Akteure stimmlich ausgewogen prächtig in Szene.

Auf hohem Niveau lebten sie sich in ihren Rollen engagiert aus, sowohl gesanglich als auch in Gestik und Mimik. Profihaft gingen sie zu Werke und lösten zwischendurch, aber erst recht am Ende ihres kontrastreich zusammengestellten Konzertprogramms Stürme der Begeisterung nicht nur bei ihren „Fans“ aus. Ihnen selbst stand die Freude, einen außergewöhnlichen musikalischen Volltreffer gelandet zu haben und dabei Bedürftigen in unserer Gesellschaft geholfen zu haben, ins Gesicht geschrieben.

(ehg)