Alsdorf: Beirat versteht sich als Sprachrohr aller Senioren

Alsdorf: Beirat versteht sich als Sprachrohr aller Senioren

Er ist das Sprachrohr der Alsdorfer Seniorinnen und Senioren: der Alsdorfer Seniorenbeirat. Der Seniorenbeirat ist unparteilich und überkonfessionell.

Seine Mitglieder arbeiten ehrenamtlich und bringen sich mit ihrer ganzen Lebenserfahrung und ihrem Wissen ein. Sie setzen sich aktiv für die Interessen älterer Menschen in Alsdorf ein, beschäftigt sich mit den spezifischen Wünschen und Problemen von Senioren.

Das Schiedsamt ist wichtig

Gerade hat der Seniorenbeirat das Thema Schiedsamt auf seine Agenda gesetzt. „Das ist ein wichtiges Thema, auf das wir alle Seniorinnen und Senioren aufmerksam machen wollen”, unterstreicht die Vorsitzende des Seniorenbeirates, Maria Miskulin.

Und es ist nur eines von vielen Themen, auf das der Seniorenbeirat den Fokus richtete. In der zweiten Hälfte der laufenden Wahlperiode wurde auch der Bereich Elternunterhalt aufgegriffen - insbesondere bei Heimunterbringung älterer Menschen.

Wann muss wer für wen wie viel zahlen? Ein Gastreferat von Thomas Felsch, Kreis Aachen, gab hierzu Auskunft. Auch unerwünschte Werbeanrufe, die allzu oft Senioren als Zielgruppe haben, wurden durch den Seniorenbeirat thematisiert.

Ein Informationsreferat der Verbraucherzentrale gab konkrete Hinweise und Tips zum richtigen Verhalten und Schutz vor unerwünschter Telefonwerbung, Rechtsgrundlagen wurden erläutert.

Die Veranstaltung stieß auf großes Interesse. Neue Wege der Zusammenarbeit beschreitet der Seniorenbeirat gemeinsam mit dem Behindertenbeirat der Stadt Alsdorf.

Die Vorstände vereinbarten einen regeren Informationsaustausch, gegenseitige Teilnahme an Sitzungen durch die Vorstände und bei Bedarf das Abhalten gemeinsamer Sitzungen, um gemeinsame Themen besser zu erörtern.

Konkret wurde bereits eine Vorstellung der Behindertenwerkstatt Alsdorf in Angriff genommen, der Besuch der Einrichtung fand große Resonanz.

Auch die Finanzsituation und die aktuelle Entwicklung der Stadt Alsdorf beschäftigte den Seniorenbeirat.

Bürgermeister Helmut Klein informierte ausführlich über die großen Projekte, egal ob Denkmalplatz oder der Ausbau der Weinstraße, das städteregionale Einzelhandelskonzept oder die Weiterentwicklung des Energeticons.

Informationsfluss

Dabei standen auch seniorenspezifische Aspekte im Vordergrund, so die Errichtung einer Senioreneinrichtung mit öffentlich zugänglichen Bereichen in Alsdorf-Mariadorf.

Der Informationsfluss funktioniert. Damit blickt der Seniorenbeirat auf ereignisreiche Jahre zurück.

Mehr von Aachener Nachrichten