Herzogenrath: Beeindruckende Vielfalt von Schülerarbeiten im „Showroom“

Herzogenrath : Beeindruckende Vielfalt von Schülerarbeiten im „Showroom“

Bunt und vielseitig sind die Schülerarbeiten der Ausstellung „Showroom 4.0“ im Forum für Kunst und Kultur im Eurode-Bahnhof. Zur Eröffnung der Werkschau mit insgesamt 140 Gemälden, Collagen, Installationen und Skulpturen von 130 Schülern der Europaschule aus den Jahrgängen 5 bis Q2 kamen viele Kunstinteressierte.

Zum vierten Mal Kunstforum eine Plattform für Schülerarbeiten in verschiedenen Genres. Erstmalig wurde das Projekt von drei anerkannten Aachener Künstlern begleitet, was zusätzliche fachkompetente Impulse bot. Und auch Werke der Gastkünstlerinnen Agnes Bläsen-Jansen und Anke Wolf sowie des Gastkünstlers Antonio Nuñez sind in der Schau zu sehen. Diese „Profis“ hatten im Vorfeld mit den Schülern gearbeitet und sie nachhaltig inspiriert“, erklärte Forumsleiter Prof. Dr. Fritz G. Rohde.

„Was aus dem kreativen Zusammenspiel entstanden ist, können wir nun hier bewundern“, freute sich Bürgermeister Christoph von den Driesch, der die Gäste begrüßte. Die Bildende Kunst biete Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit, sich auszudrücken und damit ein besseres Verständnis Ihrer selbst sowie ihrer kulturellen Umwelt zu erlangen. „In der Kunst können die Teilnehmer Denkweisen, Erfahrungen aus ihrem Leben sowie situationsabhängige Gegebenheiten aufgreifen und verarbeiten“, betonte Christoph von den Driesch.

Lehrerin Imke Voigt, die das Projekt seit vier Jahren betreut, erklärte in einer Einführung die Hintergründe der Arbeiten.

„Neben Ergebnissen aus dem Unterricht, die sich mit der Identität und eigenen Lebenswelten beschäftigen, gibt es dieses Jahr besondere Höhepunkte. Es sind persönlich gefärbte Kunstwerke und Beiträge zu vorgegebenen Themen, Interpretationen von Lieblingsliedern, Arbeiten zu Nähe und Distanz oder das eigene Ich“, erläuterte Voigt.

Die älteren Schüler seien völlig frei in ihrer künstlerischen Gestaltung gewesen. So entstand etwa die außergewöhnliche Darstellung eines epileptischen Anfalls von Abiturientin Sarah Al Sahli. Schüler der Klasse 9d widmeten sich dem Thema „In die Seele geschaut. Was berührt dich?“. Viele kleine Skulpturen zeigen verschiedene Facetten der Persönlichkeit.

Die Ausstellung „Showroom 4.0“ im Forum für Kunst und Kultur im Eurode Bahnhof ist noch bis zum 16. Juni 2018 dienstags bis samstags von 15 bis 18 Uhr zu sehen. Am Samstag, 9. Juni, findet ab 12 Uhr eine Sonderführung für Sehbehinderte statt — eine Aktion im Rahmen des Herzogenrather realize-festivals 2018, einem Gemeinschaftsprojekt von Europa Schule und Stadt Herzogenrath, das vom 8. bis 10. Juni in den Stadtteilen Merkstein, Herzogenrath und Kohlscheid stattfindet.

Bei der Führung werden die Kunstwerke nur über die Sinne Hören, Riechen und Fühlen vermittelt. Sehende Menschen sind natürlich ebenfalls willkommen, um die Ausstellung mit allen Sinnen zu erfahren. Für sie liegen spezielle Brillen bereit, die Sehbehinderungen simulieren und für neue Sinneserfahrungen sorgen sollen.

Mehr von Aachener Nachrichten