Jecke Jahreszeit: Bardenberger „Gürzenich“ stand Kopf

Jecke Jahreszeit : Bardenberger „Gürzenich“ stand Kopf

Es passten nicht alle, die es miterleben wollten, in die Bardenberger Mehrzweckhalle. Wahrlich bis auf den letzten Platz war der Saal gefüllt, schon Tage zuvor hatte die Prinzengarde vermeldet: Ausverkauft!

Und dann wurde die große Proklamation von Hermann I. (Lang) und Sibylle I. (de Gavarelli) wie vorhergesehen zu einer riesigen närrischen Party. Schon beim Einmarsch der Bardenberger Ex-Prinzen und der Bardenberger Prinzengarde, unterstützt vom Bardenberger Trommler- und Pfeiferkorps, herrsche Hochstimmung pur. Immer wieder riss es die begeisterten Gäste von ihren Stühlen. Einen ersten richtigen Höhepunkt erreichte die ausgezeichnete Stimmung beim Auftritt der Traditions-KG „Gemütlichkeit“ aus Kerpen, denn die Mädels und Jungs machten schnell allen klar, das sie unter Gemütlichkeit dann doch eher atemberaubend flotte und vor allem akrobatische Tänze verstehen. Die „Kenger vajjen Beverau“ und der „Tulpenheini“ schlossen dann schwungvoll den ersten Teil des Programms ab.

Die Mariechen und Tanzgruppen der Bardenberger Prinzengarde läuteten dann den eigentlichen Höhepunkt eines famosen Abends ein. Uwe Tholen, Schwiegersohn der neuen Prinzessin und selbst vor zwei Jahren noch Karnevalsprinz, hielt die Laudatio auf das neue Herrscherpaar der Bardenberger fünften Jahreszeit. Dabei erfuhren die Zuhörer z.B., dass die Idee zur Thronbesteigung Hermann Lang und Sibylle de Gavarelli bei einer der zahlreichen und bisher vergeblichen Bemühungen, auf dem Kaiser einmal Ortskönig der Schützen zu werden, in den Sinn kam. Aus den Händen des Kommandanten der Bardenberger Prinzengarde, Ingo Pfennings, gab es für Hermann I. und Sibylle I. dann Kappe, Krone, Spiegel und Zepter als Zeichen der Machtübernahme. „Sibylle, ich glaube ich hab Köttel in de Box“, begann der neue Karnevalsprinz, wollten sein wenn auch geringes Lampenfieber beschreiben und erhielt gleich die passende Antwort: „Mach Dir keine Sorgen, in der Pumphose hast Du ja genug Platz. Nur wenn es anfängst zu stinken werfen wir Dich raus!“ Und so ging es Schlag auf Schlag weiter, der „Mann mit der guten Laune“ und die „Trude Herr von Bardenberg“ hielten wahrlich das, was sich die Karnevalisten aus dem „Dörflein an der Wurm“ von den beiden versprochen hatten. Da nahm ihnen niemand übel, dass sie mal schnell den kompletten Rahmen des Programms über den Haufen warfen.

Bis in den frühen Morgen hinein stand die Halle wirklich Kopf. Dazu trugen dann noch die kfd-Frauen aus Bardenberg schwungvoll bei, Jasmine Ouhamou und „De Rebelle“ steigerten die Feierlaune weiter und auch als zum krönenden Abschluss die Lokalhelden Michael und Robert Reinecke „die Bühne rockten“ war der Saal noch brechend voll. Was für ein Auftakt in die fünfte Jahreszeit! Bis Anfang März können sich die Jecken nicht nur in Bardenberg – unzählige Gastauftritte landauf und landab stehen an – auf ein famoses Prinzenpaar freuen.

(da)