Alsdorf: Bagger räumen bald den alten EBV-Verwaltungssitz weg

Alsdorf: Bagger räumen bald den alten EBV-Verwaltungssitz weg

Noch ein paar Wochen darf er stehenbleiben, der alte Vodafone-Mast für den Mobilfunk. Dann wird er vom Bagger abgeräumt - und mit ihm die komplette ehemalige Heimat der EBV-Bergschädenabteilung an der Herzogenrather Straße in Alsdorf.

Das 1931 als EBV-Verwaltungssitz errichtete Gebäude mit seinem markanten, gelb-verklinkerten Brückentrakt kurz vor der Ortseinfahrt nach Alsdorf-Busch wird bis zur Grenze der alten Waschkaue, die bereits Teil des Energeticons ist, abgerissen.

Jüngst hat der Mobilfunkanbieter eine neue Antenne auf der Kaue installiert. „Jetzt ist der Weg frei für den Bagger”, sagt Dr. Stephan Schmidt, Sprecher der Evonik Wohnen GmbH.

Letzter Schritt ist getan

Seit langem liegt die Abrissgenehmigung in der Schublade, das Versetzen des Mastes war gewissermaßen der letzte Schritt vor der Ausführung. Auch Alsdorfs Bürgermeister Alfred Sonders ist froh, „dass nun damit begonnen wird”. Vandalismus und kleinere Brände hatte es in dem seit langem leerstehenden Gebäude häufiger gegeben. Zu einer möglichen Folgenutzung des Geländes wollte die Evonik noch keine Angaben machen.

Mehr von Aachener Nachrichten