St.-Hubertus Schützenbruderschaft feiert ihr 60-jähriges Bestehen

St.-Hubertus Schützenbruderschaft : Gleich zwei Festivitäten auf einen Streich

Ganz Beggendorf stand im Zeichen der Schützen. Denn die St.-Hubertus Schützenbruderschaft Beggendorf feierte ihr 60-jähriges Bestehen. Außerdem richtete die Bruderschaft zum vierten Mal das Bezirksschützenfest aus.

as viertägige Fest „Kirmes im Dörp“ begann mit einem Discoabend im Festzelt an der Kirche. DJ Vision am Mischpult heizte dem Jungvolk mächtig ein. Mit Livemusik der Band „Fahrerflucht“ hatte man mit einer Mega-Party am nächsten Tag den Geschmack der Besucher getroffen.

Erhalt der Tradition

Der Sonntag begann mit einem Festhochamt unter Mitwirkung des Kirchenchores St. Cäcilia Beggendorf in der Pfarrkirche St. Pankratius, zelebriert von Pfarrer Robert Deutz, einem gebürtigen Beggendorfer. Anschließend ein musikalischer Jubiläumsfrühschoppen, für den guten Ton sorgte das Trommler-und Pfeiferkorps Beggendorf. Brudermeister Jakob Roosen hieß die Besucher unter ihnen Bürgermeister Prof. Dr. Willi Linkens und Bundesmeister Josef Kouchen, herzlich willkommen. Schirmherr Willi Linkens dankte allen Verantwortlichen für ihren unermüdlichen Einsatz. Gerade in ihrem regen Vereinsleben, der damit verbundenen Geselligkeit und mit ihrer Jugendarbeit tragen die Schützen zur Pflege des Brauchtums und zum Erhalt der Traditionen bei.

Ehrenbrudermeister Ferdi Reinartz, der durch das Programm führte, erinnerte kurz an die Gründerzeit. Sein persönliches Fazit bei den Schützen: „Beim Gründungsfest vor 60 Jahren mit geschmücktem Fahrrad in einer Schülergruppe im Festzug vorweg, vor 50 Jahren Jungschützenprinz, vor 40 Jahren Schützenkönig und heute bin ich immer noch aktiv.“

Geehrt wurden für 15 Jahre: Steffan Steimel, 20 Jahre: Sebastian Roosen, 30 Jahre: Jakob Roosen, Kurt Puschmann, Bernd Schmitz, Markus Wagner, 35 Jahre: Albert Steimel, Hubert Zilgens, 45 Jahre: Arno Derichs und Willi Plum. Ein Glückwunsch ging an den erkrankten Willi Thelen für 60-jährige Mitgliedschaft.

Lob und Auszeichnungen

Josef Kouchen kam aber nicht nur mit lobenden Worten nach Beggendorf. Er hatte auch Auszeichnungen des Bundes Historischer Deutscher Schützenbruderschaften für verdiente St.-Hubertus-Schützen im Gepäck. Er zeichnete Thomas Sieprath, Andreas Rosen, Henning Reinartz und Bernd Schmitz mit dem silbernen Verdienstkreuz aus. Brudermeister Jakob Roosen, Heinz Gutschi und Markus Rosen erhielten den hohen Bruderschaftsorden. Viel Applaus gab es für General Heinz-Werner Paffen, er erhielt das St.-Sebastianus-Ehrenkreuz. Nach der Feldandacht mit Pfarrer Hans-Peter Jeandrée, der den erkrankten Bezirkspräses Winfried Müller vertrat, nahmen die Beggendorfer Schützenbrüder die Bezirksstandarte von den Gillrather Schützen entgegen. Die Standarte tragen die Beggendorfer Schützen nun in ihrem Jubiläumsjahr bei allen Veranstaltungen, besonders freuen sie sich auf das Bundesfest in Schloss Neuhaus bei Paderborn, vom 6. bis 8. September.

Höhepunkt war einmal mehr der prächtige Festzug mit 23 Schützenbruderschaften des Bezirksverbandes Geilenkirchen und 12 Musikvereinigungen, dem Junggesellenverein Baesweiler und der KG Rot-Weiße Funken Beggendorf, die am Sonntagnachmittag durch die festlich geschmückten Straßen zogen. Im Mittelpunkt der Kirmes standen natürlich das Beggendorfer Königspaar Anita und Reinhard Schumacher und Schülerprinz Luca Brämer. Der Abschluss des großen Festes bildete der große Klompenball. Hier wurden die schönsten Klompen in den Kategorien „Kinder“ und „Erwachsene“ prämiert.

(fs)