Kirmes in Baesweiler-Loverich 2019

Lovericher Kirmes : Majestäten stehen im Rampenlicht

So abwechslungsreich und schön kann eine Dorfkirmes sein. Herzliche und besinnliche Momente wechselten sich mit vielen Einheiten Partystimmung ab, als die Schützenbruderschaft St. Josef Loverich ihr viertägiges Kirmesprogramm anbot.

Da war für alle, ob jung oder alt, etwas dabei. Begonnen hatte die Kirmes mit der zweiten Lovericher Megaparty in der Mehrzweckhalle an der Josefstraße. DJ Dete heizte mit seinem feinen Gespür für die richtige Musik entsprechend ein.

Am Tag darauf feierten Bruderschaft und ihre Gäste die Proklamation in der Pfarrkirche St. Willibrord. „Auf zu Gott, im Himmel ist Kirmes“, hatten die Schützen ihr Motto für die vier Tage des glanzvollen Festes ausgegeben.

Priester Josef Ohagen, Mitglied des Pastoralteams der Pfarrei St. Marien Baesweiler, hatte diesen Leitsatz auch in seine Predigt vielsinnig eingebaut. „Zu etwas Großem dazu zu gehören, das kann uns aufbauen“, hatte der Priester die Menschen ermutigt, bevor er das schwere Silber der Majestäten weihte und gemeinsam mit Brudermeister Martin Palenberg und Geschäftsführer Gerd Beemelmanns – er stellte die Würdenträger im Einzelnen vor – die Krönung vornahm.

Das Königspaar der St.-Josef-Schützenbruderschaft in diesem Jahr ist Thomas Engert-Schunk und Nadine Schunk; Schülerprinz ist Ben Ringhand und Jannick Krause darf sich Prinz nennen. Nach der Messe feierte die Bruderschaft Königs- und Prinzenball – ein Festakt zu Ehren der neuen Majestäten – in der Mehrzweckhalle. Musikalisch weiter ging es am Tag darauf mit dem Frühschoppen, bei dem der junge Baesweiler Saxofonist Bastian Kind eine beeindruckende Probe seines Könnens gab.

Beim großen Festzug der St. Josef-Schützen begleiteten Bruderschaften aus Floverich, Puffendorf und Setterich sowie der Junggesellenverein Baesweiler, das Trommler- und Pfeiferkorps Loverich-Floverich, die Musikkapelle Oidtweiler, die Musikkapelle Prummern und das Trommlerkorps Beggendorf die Würdenträger.

Den Sonntag ließ man aber nicht gemütlich ausklingen, beim Dämmerschoppen, den DJ Sascha Schmitz leitete, ging es nochmals partymäßig über den Dancefloor. Auf Klompen verabschiedeten sich die Lovericher am vierten Tag von ihrer Kirmes 2019, die einen besonderen Platz in den Annalen der Bruderschaft einnehmen wird.

(mali)
Mehr von Aachener Nachrichten