Ordnungsamt kündigt Kontrollen an: Kampf dem Kot

Ordnungsamt kündigt Kontrollen an : Kampf dem Kot

Die Beschwerden von Baesweiler Bürgern bei der Stadtverwaltung über Hundekot in Parks und auf Gehwegen haben in letzter Zeit stark zugenommen. Deshalb wird die Stadt verstärkt Kontrollen durchführen.

„Es gibt sehr viele vernünftige Hundehalter, für die die Beseitigung des Hundekots eine Selbstverständlichkeit ist“, betont Ordnungsamtsleiter Pierre Froesch. Doch wer sich nicht entsprechend verhalte, begehe eine Ordnungswidrigkeit, die mit einem Bußgeld von 35 Euro geahndet wird, im Wiederholungsfall sogar mit 150 Euro. „Uns kommt es nicht darauf an, Bußgelder zu erheben, wir wollen, dass der Hundekot ordentlich entsorgt wird und nicht Gehwege und Parks verschmutzt werden“, so Froesch.

Einige Bürger regten bei der Stadt an, Automaten mit Hundekotbeuteln im Stadtgebiet aufzustellen, um dem Problem Herr zu werden. In Nachbarstädten wurde dies bereits ausprobiert – mit negativen Erfahrungen: So wurden die Beutel herausgezogen und herumgeworfen. Deshalb sieht die Stadt Baesweiler davon ab, diese Automaten aufzustellen, zumal es eine Leichtigkeit für Hundehalter sein sollte, den Beutel von zu Hause mitzunehmen.

Verstöße gegen die Pflicht zur Beseitigung von Hundekot können selbstverständlich auch persönlich oder per E-Mail an info@stadt.baesweiler.de beim Ordnungsamt der Stadt Baesweiler zur Anzeige gebracht werden.