1. Lokales
  2. Nordkreis
  3. Baesweiler

Flucht ohne Beute: Festnahme nach versuchter Sprengung eines Zigarettenautomaten

Flucht ohne Beute : Festnahme nach versuchter Sprengung eines Zigarettenautomaten

In der Nacht zum Donnerstag haben drei Täter versucht einen Zigarettenautomaten in der Kapellenstraße zu sprengen. Im Rahmen der Fahndung konnte ein 30-jähriger Tatverdächtiger festgenommen werden.

Gegen 2 Uhr morgens hatten die Anwohner in der Kapellenstraße einen lauten Knall gehört. Daraufhin haben sie drei Personen vom Fester aus beobachten können, die sich an einem Zigarettenautomaten zu schaffen machten. Kurz darauf flüchteten die drei Personen auf ihren Fahrrädern, ohne Beute. Die Täter hatten den Automaten durch die Explosion nur beschädigt, aber nicht geöffnet.

Eine Fahndung durch die Polizei führte zunächst zu keinem Erfolg. Die Spurensicherung wurde durch Sprengstoffexperten des LKA übernommen, da die Täter offenbar einen selbstgebauten Sprengstoff mit unbekanntem Gefahrenpotenzial verwendet hatten.

Knapp anderhalb Stunden später ging wieder ein Notruf bei der Leitstelle ein. Offenbar waren zwei der Täter zurückgekehrt und hatten versucht an den Inhalt des Automaten zu gelangen.

Einer der beiden Personen konnte nach einer kurzen Flucht zu Fuß festgenommen werden. Der 30-jährige Tatverdächtige soll noch am Donnerstag dem Haftrichter vorgeführt werden.

Er muss sich wegen des Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion und versuchtem Diebstahl verantworten. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zur Identität oder Fluchtrichtung der Täter geben können, werden gebeten, sich unter der Nummer 0241/9577-33401 oder (außerhalb der Bürozeiten) unter der Nummer 0241/9577-34210 zu melden.

(red/pol)