Auf Bundesstraße bei Baesweiler: Auto fährt in Schafherde, 13 Tiere sterben

Auf Bundesstraße bei Baesweiler : Auto fährt in Schafherde, 13 Tiere sterben

Ein Autofahrer ist am Sonntagvormittag in eine Schafherde gefahren, die gerade die Bundesstraße 57 bei Baesweiler überquerte. Viele Tiere starben. Der Unfall ereignete sich zwischen Beggendorf und Immendorf.

Nach Informationen der Aachener Polizei kamen 13 Schafe ums Leben, zwei Tiere wurden verletzt. Der 79-jährige Autofahrer blieb unverletzt.

Die Schafherde, zu der augenscheinlich mehrere Hundert Tiere gehörten, war am Sonntagvormittag durch Beggendorf gezogen. Sie hatte den Ort in Richtung Waurichen verlassen und war dann in Richtung Immendorf weitergegangen. Dabei musste sie auch die B57 kreuzen. Der Autofahrer, so die Angaben der Polizei, übersah die Herde wohl, konnte nicht mehr bremsen und fuhr gegen 11 Uhr in die Tiere hinein.

Wie es zu dem Unfall kommen konnte, konnte die Polizei am Sonntag nicht sagen. Dass Schafherden Straßen überqueren müssen, liegt in der Natur der Sache. Üblicherweise sicherten die Schäfer die Straßen dafür jedoch ab. Warum der Autofahrer die Tiere trotzdem zu spät sah, blieb offen.

Die Bundesstraße war bis 12.45 Uhr gesperrt. Das Auto des Unfallfahrers war nicht mehr fahrbereit.

(ger)