Baesweiler: Baesweiler verteilt erste Ehrenamtskarten

Baesweiler: Baesweiler verteilt erste Ehrenamtskarten

Die „Tafel”, der SC 07/86 Setterich, der RV 05 und der Geschichtsverein Setterich: Diese Vereine stehen in Baesweiler stellvertretend für ein vorbildliches ehrenamtliches oder bürgerschaftliches Engagement. Vertretern jener Vereine haben Bürgermeister Dr. Willi Linkens und Beigeordneter Frank Brunner deshalb jetzt die ersten Ehrenamtskarten ausgehändigt.

Das landesweite Projekt Ehrenamtskarte startete 2008 zunächst in acht Kommunen mit dem Ziel, einen neuen Ansatz zu finden, das bürgerschaftliche Engagement zu würdigen und anzuerkennen. „Die Beteiligung daran wächst stetig”, betonte Brunner bei der Ausgabe der ersten Karten im Sitzungssaal des Rathauses. Die Kärtchen, die viele Vergünstigungen ermöglichen, gehen an Ehrenamtler, die mindestens fünf Stunden in der Woche oder 250 Stunden im Jahr im Einsatz sind.

Linkens stellte ihnen in Aussicht, „nunmehr in den Genuss vieler Vergünstigungen zu kommen”. Seitens der Stadt sind das die kostenreduzierte Nutzung von Hallenbad, Stadtbücherei oder Ermäßigungen bei der Nutzung von Grillplätzen in Baesweiler oder Setterich.

Aber auch private Einzelhändler, Dienstleister und Gastronomen konnten für das Projekt gewonnen werden. Linkens betonte zudem: „Auch außerhalb von Baesweiler können die Karteninhaber Vergünstigungen in Anspruch nehmen.” So können beispielsweise in Städten wie Bonn oder Düsseldorf Museen günstiger besucht werden.

Für die Baesweiler Tafel erhielten die Ehrenamtler Sofia Sander, Angelika Jahns und Willy Feldeisen die Karten. RV 05: Marius Hermanns, Hans-Walter Hermanns; SC 07/86 Setterich: Ömer Deniz, Eva-Maria Cerda, Michael Grotenrath, Leonie Peters, Peter Lang, Josef Staebe; Geschichtsverein Setterich: Leo Grotenrath, Annegret Schmitz, Christian Hulla, Heinz-Josef Keutmann.

Mehr von Aachener Nachrichten