Baesweiler: Straßenglätte wegen Silikon

K27 betroffen : Gefährliche Glätte durch Silikon in Baesweiler

Verwundert reibt sich der Autofahrer auf der K27 (ehemals B57) am südlichen Ortsausgang von Baesweiler die Augen. In Richtung Alsdorf ist die Fahrbahn auf ein paar Hundert Metern zwischen Kreisverkehr am Neubaugebiet Südwest und einem Autohandel abgefräst.

Rot-weiße Baken säumen die Fahrgasse. Es gelten 10 km/h. Silikon ist dafür verantwortlich.

Eigentlich war die Baesweiler Feuerwehr, die am Freitag um 13.39 Uhr alarmiert wurde, davon ausgegangen, dass sie einen Ölfilm auf dieser Strecke beseitigen muss, sagte auf Nachfrage der Leiter des städtischen Ordnungsamtes Pierre Froesch. Schnell stellte sich aber heraus, dass offenbar von einem Fahrzeug eine Reihe von Silikonkartuschen gefallen waren, über die anschließend Autos rollten und die klebrige Masse über die Fahrbahn verteilten. „Es entstand ein gefährlicher Schmierfilm, glatt wie eine Eisbahn“, so Froesch. Ein Rollerfahrer stürzte, ein Autofahrer rutschte mit seinem Wagen auf die Gegenfahrbahn. Zum Glück wurde niemand verletzt. Das betroffene Fahrbahnstück Richtung Alsdorf wurde gesperrt, eine Umleitung eingerichtet. Auch die Buslinie 51 war betroffen.

Was tun, zumal gerade am Freitagnachmittag diese Strecke stark befahren wird? Die Feuerwehr war mit ihrem Latein am Ende, auch eine Fachfirma aus Stolberg konnte nicht helfen, verwies aber an einen anderen Spezialisten in Zülpich. Der rückte auch recht schnell an und versuchte mit zwei speziellen Reinigungsmischungen, das Silikon von der Teerdecke zu lösen. „Schon nach zwei, drei Metern war klar, dass das nicht funktioniert“, so Froesch.

Nun war klar: Die betroffene Fahrbahn muss abgefräst und neu aufgetragen werden. „Normalerweise hätte es eineinhalb Wochen gedauert, überhaupt eine Fräse zu bekommen. Wir hatten sie durch gute Verbindungen bereits am Samstag. Bis zum Mittag war das erledigt“, so Froesch. Seitdem ist die K 27 wieder in beiden Richtungen freigegeben, in Richtung Alsdorf allerdings durch das Tempolimit „gebremst“. In etwa zwei Wochen, so der Leiter des Ordnungsamtes, soll mit den Teerarbeiten begonnen werden. Straßenträger ist die Städteregion Aachen.

Bislang ergebnislos ist die Suche nach dem Verursacher verlaufen. Froesch und Kollegen haben sich natürlich im angrenzenden Neubaugebiet Südwest umgeschaut, da möglicherweise dort der Handwerker, der die Silikonkartuschen auf der Straße verlor, im Einsatz war. Allerdings wurden keine vergleichbaren Teile gefunden. Eine Befragung verlief ergebnislos. Bleibt noch die Hoffnung, durch die Bitte um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung dem Wagen und seinem Fahrer auf die Spur zu kommen. „Es kann ja sein, dass der das gar nicht bemerkt hat. Es wäre ein Versicherungsfall“, so Froesch. Hinweise also bitte an die Stadtverwaltung Baesweiler, Ordnungsamt: 02401/800-107.

Mehr von Aachener Nachrichten