Baesweiler: Baesweiler Musikschüler begeistern ihr Publikum in der Burg

Baesweiler : Baesweiler Musikschüler begeistern ihr Publikum in der Burg

Manche Menschen buchen teure Zenkloster-Wochenenden. Die Besucher des Burgkonzertes, mit dem die Musikschule Baesweiler die Konzertsaison einläutete, benötigen diese Art der Selbstbesinnung nicht mehr. Bei allem Frühlingsgetöse draußen vor den Toren war das Publikum Gast eines Konzertes der stilleren Art.

Diese Wohltat gestalteten Musikschüler mit ihren Instrumental- und Gesangslehrern Manfred Sieben (Gitarre), Miep Schepers (Akkordeon/Keyboard), Will Verhesen (Klavier), Malgorzata Gryglewska (Gesang/Klavier) und Musikschulleiter Coen Aarts. Fünf Jahre ist Elvin Akdogan erst alt. Verständlich war es daher, dass sie sich vor ihrem Auftritt zu abendlicher Zeit erst einmal die Augen reiben musste, dann aber ganz in ihr Klavierspiel versunken und hoch konzentriert auf der Bühne stand. Am Klavier begleitet von ihrer Lehrerin Malgorzata Grygleska sang sie außerdem „Kommt ein Vogel geflogen“. Selbiger hätte sofort einpacken können, so überzeugend war die Darbietung der kleinen Musikerin.

Maria Lind war schon häufiger auf der Bühne der Musikschule. Sie stellte mit ihrer Interpretation von „You’ll be back“ nicht nur ihr Talent zum Musicalgesang unter Beweis, sondern auch die starke Weiterentwicklung ihrer ganz besonderen Singstimme.

Gut vorbereitet und aufeinander eingespielt bewies das Gitarrenensemble rund um Lehrer Manfred Sieben Nervenstärke. Denn die drei Schüler Liv Grete Grewe, Aaron Hambach und Mert Can Kocaman mussten ohne ihre erkrankte Mitspielerin auskommen. Während im Bühnenlicht außerdem noch an einem Daumen ein dicker, weißer Verband aufblitzte zeigte das Quartett mit „Sweet about me“ (Gabriella Cilmi) wieviel Soul und innere Kraft in ihren Gitarren steckte.

Mit Beifall belohnt

Von einem Zenmeister hätte auch Fredy Loogen nichts mehr lernen können. Mit in sich ruhender, hochkonzentrierter Haltung flossen seine völlig entspannten Finger über die Tastatur. Beeindruckend spielte er eine eigene Bearbeitung zu „Illusion & Sun“ des norwegischen Epic Music-Komponisten Thomas Bergersen.

Die Zuhörer spendeten reichen Applaus für alle jungen Musiker und für diese herausragende Leistung Loogens am Ende des Kon-zertes.

Es bleibt zu hoffen, dass die Besucher ihn auch beim sommerlichen Musikschulkonzert im Gymnasium Baesweiler am 24. Juni wiedersehen — und vor allem wieder hören werden. Vorher allerdings veranstaltet die Musikschule am 5. Juni, 19 Uhr, noch ein weiteres Burgkonzert, zu dem alle Interessierten eingeladen sind.

(ca)
Mehr von Aachener Nachrichten