1. Lokales
  2. Nordkreis

Vorboten des Fahrplanwechsels: Aseag tauscht an rund 2600 Haltestellen die Fahrpläne aus

Vorboten des Fahrplanwechsels : Aseag tauscht an rund 2600 Haltestellen die Fahrpläne aus

Die Aseag tauscht jetzt an ihren 2600 Haltestellen die Fahrpläne aus. Die Arbeiten haben schon begonnen, damit rechtzeitig zum Fahrplanwechsel am 9. August überall die aktuellen Pläne hängen. Was ändert sich im Nordkreis?

Einige Haltestellen bekommen zudem neue Namen. Zunächst werden die Fahrpläne in der Region ausgetauscht. Dann sind die Haltestellen im Stadtgebiet Aachen an der Reihe. Die Fahrpläne am Elisenbrunnen und am Bushof Aachen werden am Samstag vor dem Fahrplanwechsel aktualisiert. Ob an einer Haltestelle schon der neue Fahrplan hängt, erkennt man am Datum oben links. Auf aseag.de und in der Aseag-Mobilitätsapp movA sind weiterhin die bis zum Fahrplanwechsel noch gültigen Fahrpläne zu finden.

In Aachen wird zum Fahrplanwechsel die Linie 51 zwischen den Haltestellen Eulershof und Hauptbahnhof montags bis freitags zwischen 13 und 19 Uhr auf einen Zehn-Minuten-Takt verdichtet. So sollen die Busse pünktlicher unterwegs sein. Die zusätzlichen Fahrten sorgen auch dafür, dass das Tivoli-Parkhaus besser angebunden ist. Zudem wird es samstags zwischen 18 und 20 Uhr in Aachen mehr Fahrten geben, weil zu dieser Zeit deutlich mehr Fahrgäste unterwegs sind als früher. Die zusätzlichen Fahrten sind außerdem notwendig, weil das Tivoli-Parkhaus stärker als Pendlerparkplatz beworben wird. Das ist Teil des Luftreinhalteplans der Stadt Aachen. Damit soll der Autoverkehr in Richtung Innenstadt reduziert werden. Ab Eulershof in Richtung Würselen, Alsdorf und Baesweiler wird es weiterhin vier Fahrten pro Stunde geben.

In den Nächten vor Samstagen sowie vor Sonn- und Feiertagen werden, die bisher um 0.47 Uhr an der Haltestelle In der Schaf beziehungsweise um 1.30 Uhr an der Haltestelle Setterich Siedlung endenden Fahrten der Linie 51 auf dem Linienweg der Linie 432 über Puffendorf und Loverich bis Floverich verlängert.

Im Wohngebiet Richterich-Grünenthal wird ab 7. September 2020 ein Anruf-Linien-Taxi (ALT) eingerichtet. Als neue Linie 77 sind zwischen Grünenthal und der Haltestelle Richterich Rathaus montags bis freitags sechs ALT-Fahrten je Richtung vorgesehen. An der Haltestelle Richterich Rathaus besteht dann Anschluss zur Linie 47 in Richtung Aachen Innenstadt. Wie im ALT-Verkehr üblich werden die Fahrten nur nach telefonischer Anmeldung durchgeführt. Mit dem ALT wird das Wohngebiet Grünenthal im Westen von Richterich – insbesondere für ältere Mitbürger – besser an den ÖPNV angebunden.

Die Abfahrtszeiten der Linie BW1 werden geänderten Unterrichtszeiten angepasst. Außerdem werden so Anschlüsse verbessert.

In Würselen wurde die Realschule Tittelsstraße geschlossen. Die Haltestelle Tittelsstraße entfällt. Die an Schultagen um 7.26 Uhr in Euchen startende Fahrt führt künftig ab der Haltestelle Salmanusplatz über die Haltestelle Weiterbildungskolleg zum Parkhotel.

In Alsdorf-Bettendorf wurde die neue Haltestelle An der Kirche eingerichtet. Die bisherige Endhaltestelle Baesweilerstraße ist entfallen.

Für die bisher nur in Fahrtrichtung Baesweiler vorhandene Haltestelle Setterich Ost wurde auch in der Gegenrichtung eine Haltestelle eingerichtet.

Folgende Haltestellen werden im Norden der Städteregion umbenannt: Alsdorf-Ofden Ausbildungszentrum in Dachsweg (Linien AL3 und AL5); Ofden Altes Gymnasium in Anne-Frank-Straße (Linien AL3 und AL5). In Herzogenrath-Bierstraß Anfang in Anne-Frank-Straße (Linie 69), Wildnis Ende in Wildnis (Linie HZ1), Wildnis Anfang in Am Hochfeld (Linie HZ1), Hofstadt Ende in Hofstadt Süd (Linien HZ1 und HZ3) und Hofstadt Anfang in Hofstadt (Linien HZ1 und HZ3).

(red)