Tennenfest 2019 der SPD Alsdorf-Mitte und die AWO Burg

Tennenfest : SPD Alsdorf-Mitte und die AWO Burg feiern gemeinsam

Auf einen Tag durfte sich Dieter Niedermaier wohl besonders gefreut haben: den Sonntag. Denn in seiner Doppelfunktion als Vorsitzender sowohl des SPD-Ortsvereins Alsdorf-Mitte als auch des Ortsvereins Burg der Arbeiterwohlfahrt hatten er und sein rühriges Team am Samstag alle Hände voll zu tun.

Anlass war das Tennenfest der SPD Alsdorf-Mitte, das immer im Sommer in die wunderschöne Anlage an der Alsdorfer Burg lockt.

Da der AWO-Bundesverband in diesem Jahr sein 100-jähriges Bestehen feiert, kombinierten die Sozialdemokraten aus Alsdorfs Mitte ihr sommerliches Fest gleich auch mit der Feier für die AWO. Zwar ist der Ortsverein Burg erst in neun Jahren so alt wie der Bundesverband, doch das war bei diesem gelungenen Nachmittag zweitrangig.

Solidarität und Toleranz

Matthias Feilen, stellvertretender AWO-Kreisvorsitzender, freute sich nicht nur über den reichlichen Zuspruch, den das gut organisierte Fest hatte. Er erinnerte auch an die Anfänge der AWO, die sich mit ihren Grundsätzen von Solidarität, Toleranz, Freiheit, Gleichheit und Gerechtigkeit auch heutzutage völlig auf der Höhe der Zeit bewegt.

Ein besonderer Dank galt dabei denjenigen, die sich freiwillig zum Wohle der Allgemeinheit bei der AWO engagieren. „Alle Ehrenamtler waren und werden immer die Grundmauern unserer Organisation sein“, fand Feilen. Bei den anstehenden Ehrungen für langjährige und verdiente Mitglieder konnten zwar nicht alle Personen anwesend sein. Dennoch gab es viel Applaus für Annerose Hollesch (25 Jahre), Margarethe Kunze, Helga Claßen und Ewald Knoblauch (jeweils 40 Jahre), Käthe Kracht und Christa Vorpeil (je 45 Jahre) und Bernd Ruland, der schon seit einem halben Jahrhundert Teil der AWO ist. Neben dem leiblichen Wohl sorgten sich AWO- und SPD-Aktive natürlich auch um die Unterhaltung.

Lokale Unterschiede

So schaute Jürgen B. Hausmann vorbei, der mit seinem Alsdorfer Slang ganz leicht auch die lokalen Unterschiede zwischen Busch, Ofden oder Schaufenberg draufhatte und das Publikum zum Lachen brachte. Und bevor Hape Johnen als Generalunterhalter mit Musik zwischen Karneval und Oktoberfest zum Ende des Tennenfestes die Gäste noch auf Touren brachte, durfte die Coverband „Voll Taff“, die weite Teile des Programms musikalisch gestaltete, noch einen Tusch für einen SPD-Jubilar bringen. Denn im Kreise der Landtagsabgeordneten Eva-Maria Voigt-Küppers und dem Unterbezirksvorsitzenden Martin Peters, die sich über das gemeinsame Engagement von SPD und AWO als deren Tochterorganisation freuten, ehrte Dieter Niedermaier mit seinen Vorstandskollegen noch Karl-Ernst Vernau für 50 Jahre in der SPD.

Die weiteren fünf zu ehrenden Genossen hatten leider aus gesundheitlichen Gründen absagen müssen.

(mabie)
Mehr von Aachener Nachrichten