1. Lokales
  2. Nordkreis
  3. Alsdorf

Zwei Verletzte: Mehrfamilienhaus nach Brand unbewohnbar

Zwei Verletzte : Mehrfamilienhaus nach Brand unbewohnbar

In Alsdorf ist am Samstagmorgen ein Feuer in einem Mehrfamilienhaus ausgebrochen. Die Feuerwehr war mit mehr als 80 Kräften im Einsatz. Zwei Bewohner wurden beim Brand verletzt.

Gegen 3 Uhr am Samstag meldeten mehrere Anwohner der Leitstelle der Städteregion Aachen einen Brand in einem Mehrfamilienhaus im Ohligsweg in Alsdorf. Vor Ort bestätigte sich das Meldebild: „Im zweiten Obergeschoss schlugen Flammen aus den Fenstern, die durch die enorme Hitze zersprungen waren. Pulsierender Rauch strömte aus dem Dachbereich und den Fenstern. Die komplette zweite Etage stand bereits in Vollbrand“, heißt es in einer Mitteilung der Feuerwehr Alsdorf wörtlich. In einem Video der Feuerwehr auf Facebook sind die Ausmaße des Feuers sehr gut erkennbar.

Neben der hauptamtlichen Feuerwehr Alsdorf waren auch die drei Löschzüge der Freiwilligen Feuerwehr Alsdorf im Einsatz. In der Einsatzmeldung war davon die Rede, dass sich noch Anwohner im Haus befinden. Die Einsatzkräfte durchsuchten das Haus nach Bewohnern, glücklicherweise konnten sich aber alle zehn Personen, darunter auch Kindern, entgegen der ersten Meldungen selbstständig aus dem Haus befreien. Zwei Bewohner erlitten eine Rauchvergiftung und Brandverletzungen. Sie hatten sich unmittelbar in der Brandwohnung aufgehalten und wurden dann vom Rettungsdienst versorgt und in ein Krankenhaus gebracht.

Parallel zur Menschenrettung wurde eine umfangreiche Brandbekämpfung eingeleitet – von Innen und auch von außen mithilfe einer Drehleiter. Inzwischen hatte sich das Feuer bereits durch die Dachhaut des Mehrfamilienhauses gefressen, sodass nach kurzer Zeit der komplette Dachstuhl sowie das zweite Obergeschoss in Vollbrand standen.

Feuerwehr lange im Einsatz

Nach rund einer Stunde konnte das Feuer unter Kontrolle gebracht werden. Die Löscharbeiten dauerten noch weitere drei Stunden an. Nachlöscharbeiten bis zum Mittag sollten folgen. Bis zum Nachmittag würden die Aufräumarbeiten dauern.

 Die Aufräumarbeiten werden noch bis in den Nachmittag dauern.
Die Aufräumarbeiten werden noch bis in den Nachmittag dauern. Foto: Dagmar Meyer-Roeger

Da die Statik des Hauses in Frage gestellt werden musste, wurde THW Kreisfachberater Thomas Johnen und der THW Baufachberater Albert Willekens des Ortverbandes Aachen zur Einsatzstelle anfordert.

Von der Feuerwehr Herzogenrath wurde eine zusätzliche Drehleiter angefordert, um den kompletten Brandbereich auf mögliche Glutnester durch Öffnung der kompletten Dachhaut des Mehrfamilienhauses und des Anbaus überprüfen zu können. Hierbei kam die Alsdorfer Absturzsicherungseinheit zum Einsatz. Mehr als 80 Kräfte waren insgesamt im Einsatz.

Da das Mehrfamilienhaus nach dem Brand unbewohnbar und zum Teil einsturzgefährdet ist, mussten die Bewohner bei Freunden und Familie untergebracht werden. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

(red/pol)