1. Lokales
  2. Nordkreis
  3. Alsdorf

In Alsdorf-Hoengen hat die Feuerwehr einen Wohnungsbrand gelöscht

Einsatz der Feuerwehr : Wohnungsbrand in Hoengener Mehrfamilienhaus

Als in der Leitstelle um 13.03 Uhr der Notruf eingeht – „Wohnungsbrand in Mehrfamilienhaus in Alsdorf-Hoengen“ – ist unklar, ob sich noch Personen in der Wohnung aufhalten.

Nachbarn haben Alarm geschlagen, weil dichter Rauch aus der Wohnung dringt. Auch deshalb werden vorsorglich Rettungswagen und Notarzt zur Einsatzstelle in der Kirchstraße/Ecke Jülicher Straße entsendet.

Kräfte der Polizei sind als erste vor Ort und versuchen bei einer Erkundung herauszubekommen, ob Menschen in Gefahr sind. Sie führen alle Bewohner des Mehrfamilienhauses ins Freie. Entwarnung kann aber erst gegeben werden, nachdem die Feuerwehr unter schwerem Atemschutz im Gebäude feststellt: Die Bewohner sind nicht zuhause.

Eine dreiviertel Stunde ist die Feuerwehr, die mit einem Löschzug aus Mitte, einem aus Hoengen und der Hauptwache mit insgesamt etwa 25 Kräften im Einsatz ist, mit der Bekämpfung des Brands beschäftigt. Zwei Trupps rücken den Flammen in der Wohnung im ersten Obergeschoss mit C-Rohren zuleibe.

Die Wohnung im ersten Obergeschoss ist nicht mehr bewohnbar. Foto: ZVA/Thomas Vogel

Schnell wird klar: Die Wohnung in dem Mehrfamilienhaus ist nicht mehr bewohnbar. Die Stadtverwaltung wird sich über den Bereitschaftsdienst um eine Ersatzunterkunft für zwei Erwachsene und drei Kinder kümmern müssen. Bevor die Polizei mit den Ermittlungen zur Brandursache beginnt, erledigen die Kollegen der Feuerwehr Nachlöscharbeiten, kontrollieren unter anderem, dass nicht noch irgendwo Glutnester vorhanden sind.

Der Feuerwehreinsatz unter Einsatzleiter Georg Steinmetz kann nach rund 90 Minuten beendet werden. Die Brandursache ist bislang unklar. Personen wurde keine verletzt. Die Kirchstraße war für die Dauer der Löscharbeiten für den Verkehr voll gesperrt.

(tv)