Ferienspiele: Kinder verwandeln Alte Dorfschule Ofden in Gruselhaus

Alte Dorfschule Ofden : Kinder freuen sich über ihr Gruselhaus

In der Alten Dorfschule in Ofden ist ein riesiges Spukhaus im Rahmen der dortigen Ferienspiele entstanden. Das Motto: Je gruseliger, desto besser.

Immer schneller nähern wir uns Halloween. Der Spuk-Tag schlechthin. Das wurde besonders deutlich während der zweiten Ferienwoche in der Alten Dorfschule in Ofden. Denn diese verwandelte sich im Rahmen der Ferienspiele in ein riesen Spukhaus: Spinnennetze, Masken, Hexen und Glibber wo das Auge hinfällt.

Insgesamt 45 Kinder von sechs bis zwölf Jahren konnten sich die ganze Woche lang mit ihren gruseligen Ideen austoben. Dabei hieß es: Je gruseliger die Idee, desto besser. Und der Spaß kam nicht zu kurz. Bereits am ersten Tag bastelten, malten und klebten die Kinder um die Wette und sprudelten nur so vor Ideen. Denn: Am letzten Tag sollte ein ganzer Raum in eine Gruselbahn verwandelt werden. Daran konnte sich jedes Kind individuell beteiligen. Durch dunkle Kartons muss man dann kriechen und man wird sogar erschrocken, was die begeisterten Kinder sehr freute.

„Wir sprechen in dem Gruselraum alle Sinne an. Es wird Gruselmusik geben, alles wird so dunkel wie möglich und es wird etwas zum Tasten und zum Schmecken geben. Was genau, können die Kinder entscheiden und sich ausdenken“, sagt Betreuerin Susanne Herzog. Das tolle dabei ist, dass jedes Kind sein eigenes kleines Projekt hat, aber selbst zum Schluss von den Projekten der anderen Kinder überrascht wird und erst am letzten Tag das große Ganze sieht. Wenn die Kinder keine Lust mehr auf den Grusel hatten, konnten sie ihre Zeit im Freien verbringen, Fußball spielen, oder in die angrenzende Sporthalle flüchten.

Zum Wochenabschluss gibt es dann nicht nur die spannende Enthüllung des Gruselraums, sondern auch eine große Halloween-Party. Hier können die Kinder das Gruselfest feiern, gemeinsam tanzen, essen und ihren Eltern stolz ihr Projekt zeigen.

(lgob)
Mehr von Aachener Nachrichten