Alsdorf: Vortrag mit Oliver Krischer zu neuem Verkehrskonzept

Hohe Schadstoffmessungen : Vortrag mit Oliver Krischer zu neuem Verkehrskonzept

Fast ein Jahr ist es jetzt bereits her, dass die Schadstoffmessung an der Bahnhofstraße mit Oliver Krischer, MdB, einen für eine Stadt dieser Größe bei sommerlichem Wetter erstaunlich hohen Wert ergeben hat.

Bei der Ratssitzung am 29.11.2018 wurde der Antrag gestellt, mögliche Alternativen zum derzeitigen Verkehrskonzept zu prüfen. Bisher hat die Stadt in keiner Weise auf das Problem reagiert, obwohl es hier um die Haupteinkaufsstraße geht, wo Menschen flanieren, in Eiscafés sitzen und mit ihren Kindern spazieren gehen sollten.

Aber was sind die Alternativen zu einer solchen Einkaufsstraße mit Staus, blockierten Radwegen und schlechter Luft? Anders als Köln oder Berlin hat Alsdorf weder Straßen- noch Untergrundbahn und wohl auch nicht die Einwohnerzahl für solche Verkehrsmittel. Zugleich aber möchten auch hier immer mehr Menschen saubere Mobilität, wissen aber nicht wie.

Wie verrichtet man den Wocheneinkauf, wenn die großen Supermärkte an den Stadtrand gedrängt wurden?

Logistische Meisterleistung

Der Ausflug mit den Kindern wird zu einer logistischen Meisterleistung, wenn der Bus zum Tierpark am Wochenende selten bis überhaupt nicht fährt. In der Mietwohnung ohne Garage kann man kein Elektroauto aufladen. Was kann die Politik, was können einzelne Menschen in kleineren Städten, speziell in Alsdorf, für bessere Luft und ein zukunftsfähiges Verkehrskonzept machen?

Sind Elektroautos wirklich eine nachhaltige Alternative für jeden Haushalt? Wie sieht es mit dem alternativen Wasserstoffantrieb aus?

Zu diesem Thema konnte Oliver Krischer, MdB, für einen Vortrag mit anschließender Diskussionsrunde gewonnen werden. Am Freitag, 4. Oktober, um 19.30 Uhr wird er im euregio-solarzentrum GmbH, Carl-von-Ossietzky-Straße 1, zum Thema „Mobilität der Zukunft in kleinen und mittleren Städten - Elektro-, Wasserstoff- oder gar kein Auto?“ referieren.