Alsdorf: Herbstmarkt in Brigittes Scheune

Herbstmarkt : Sogar Einblicke in eine „Hexenküche“ geboten

Honig, Kräutersamen, Marmeladen, Liköre, kunstvolle Körbe für Meisenknödel, selbstgemachte Seifen, getöpferte Biber und Vögel, Gehäkeltes, Schmuck sowie jede Menge Tipps zum Selbermachen von Insektenhotels bis zu Informationen, was man so alles aus im Garten Geerntetem machen kann:

Auf dem Herbstmarkt in Brigittes Scheune in Hoengen dürfte für jeden Geschmack etwas dabei gewesen sein. Es gab viele regionale Anbieter wie beispielsweise die Generationenwerkstatt des Deutschen Roten Kreuzes, die mit selbst gefertigten Vogelhäusern und Weihnachtsdekorationen vor Ort war. Die Korbflechterin Margaret Schiffer präsentierte nicht nur zahlreiche ihrer Werke, sondern bot auch kleine Einführungen in die Kunst des Flechtens an. Und wer wollte, hatte die Möglichkeit selbst einen kleinen Korb zu flechten.

Die jüngste Anbieterin, Hannah Kahl, ist elf Jahre alt. Sie war mit ihrer „Hexenküche" vor Ort. Auf dem gedeckten Tisch standen Salben aller Art, Badebomben und Badepulver. Wer Lust hatte, konnte auch selbst eine Salbe herstellen. In ihrem Workshop zeigte sie Interessierten wie dies geht. Christine Göbbels, eine gelernte Schneiderin, war mit ihren 83 Jahren die Älteste Anbieterin. Sie hatte selbst genähte Stofftiere, Brotkörbe, Taschen, Körnerkissen und Kindersachen mitgebracht.

Dass die Besucher den Herbstmarkt in Brigittes Scheune gestärkt genießen konnten, dafür sorgten Kürbissuppe, Flammkuchen sowie Kaffee und Kuchen.

Die ein oder andere Führung durch den herrlichen Garten mit vielen verschiedenen Kräutern, Wildblumen, Obstbäumen, einigen Schafen, Laufenten, Hühnern sowie selbst gebauten Insektenhotels für Wildbienen, Florfliegen und so weiter gab es auch.

Ins Leben gerufen wurde der Herbstmarkt vor einigen Jahren, als Marina Brants an einer Führung von Brigitte Schroeder durch deren Kräutergarten teilnahm. Ein Wort ergab das andere, man startete einen Aufruf, ob Interesse bestünde, die Resonanz war enorm, und der Herbstmarkt in Brigittes Scheune war geboren. Der Gewinn, diesmal seien es 400 Euro, so Marina Brants, komme der Alsdorfer Tafel zugute.

(dag)
Mehr von Aachener Nachrichten