Baesweiler: Aktiver Urlaub: Hacke, Spitze, Arme hoch

Baesweiler : Aktiver Urlaub: Hacke, Spitze, Arme hoch

Hacke, Spitze, Tor! So kannte Willi Bergstein das noch aus seiner aktiven Fußballerzeit. Aber Hacke, Spitze, Arme hoch und kräftig klatschen — das war für die Alemannialegende dann doch etwas ganz Neues. Der frühere Erstligaspieler — immerhin schon im 79. Lebensjahr — hatte Spaß beim Andrea-Berg-Sitztanz, der zum Abschluss des 30. Aktiv-Urlaubs in der Mehrzweckhalle Grabenstraße angeboten wurde.

Mit 50 weiteren Gästen vergnügte sich der einstige Serientorschütze der Alemannia zum Ausklang der Fitmacher-Wochen, die 1988 von Helmut Heuschen gemeinsam mit der Stadt ins Leben gerufen worden waren. Trotz der gefühlten 50 Hitzegrade in der Mehrzweckhalle war es ein heiteres Fest, bei dem die Dankesworte nur so sprudelten. 170 Angebote durften die Teilnehmer des Aktivurlaubes ausprobieren.

Die Renner dabei waren unter anderen Schwimm- und Wassergymnastikkurse, die Fahrradtouren, zwei Salsa-Tanzabende, der Schnupperkurs „Gesundes Wohnen mit Lehm“, Minigolfturniere, Rollatorenangebote, Workshops zum Thema Fotografieren, Klangbewegung, Gartenlesung oder auch ein Streuobstwiesen-Parcours. Vizebürgermeister Bruno Mohr befand, „auch dieser Aktivurlaub hatte viel Aussagekraft“.

Trotz der Hitzerekorde wurden die Angebote auf breiter Basis angenommen und neue Freundschaften geschlossen. Das sei ein Verdienst, den Helmut Heuschen ebenso wie auch die städtische Mitarbeiterin Irmgard Waschbüsch (Amt für Kultur, Schule und Sport) oder auch der stellvertretende Kulturamtsleiter Marco Engels für sich in Anspruch nehmen durften. Neben vielen weiteren Stadtbediensteten, den Vereinsvertretern und den Kursleitern. Etwa 100 Personen hatten sich zum Anleiten zur Verfügung gestellt. „Der Aktivurlaub hat wieder einmal unter Beweis gestellt, dass wir in Baesweiler ein intaktes Vereinsleben haben“, stellte Bruno Mohr heraus. Das garantiert dann auch die nächsten Sportferien dieser Art, die vom 15. bis 26. Juli 2019 ausgerichtet werden.

Neuer Löwe für die Stadt

Ein besonderes Geschenk machten Georg und Gabi Grabowski der Stadt Baesweiler. Indem sie das städtische Wahrzeichen, einen Löwen, aus Lehm gestalteten und brannten. Bruno Mohr freute sich: „Wir werden einen angemessenen Platz dafür finden“, versprach der Stellvertreter von Bürgermeister Willi Linkens.

Auch der „Laufpapst“ und Baesweiler Sympathieträger Helmut Heuschen wurde beschenkt. Eine Kursteilnehmerin hatte ein Bild gestaltet, das speziell an den 30. Aktivurlaub erinnert. Mit einer Salsa-Vorführung der Tanzlehrer Dietmar Wycislok und Petra Winkler lockerte sich der finale Abend weiter auf. Feurig, elegant, geschmeidig: das kam an. Ebenso wie das Vollwert-Buffet, mit dem der gemütliche Teil des Abends eingeleitet wurde. Spitzkohlkuchen, Granatapfelsalat, pikanter Blechkuchen, Zucchini-Salat oder auch Wassermelonen-Salat: ein wahrhaft vielseitiger Urlaub in jeder Hinsicht.

(mas)
Mehr von Aachener Nachrichten