Würselen: Abschied von Vereinsmensch: Peter Mommertz im „Ruhestand“

Würselen: Abschied von Vereinsmensch: Peter Mommertz im „Ruhestand“

Schatzmeister Peter Mommertz, ein Urgestein des Vereins für Rasenspiele (VfR), ist nach 45 Jahren Funktionärstätigkeit in den wohl verdienten ehrenamtlichen Ruhestand getreten. Auf der außerordentlichen Jahreshauptversammlung machten mit ihm Manfred Neuhs, Cornel Gülpen, Adolf Finken, Leo Krischel und Ulrich Bergmann den Weg frei für die nächste Generation.

Große Fußstapfen hinterlässt vor allen Dingen Schatzmeister Mommertz, vom Platzwart über Mannschaftsbetreuer, vom Handwerker beim Bau der Vereinsheimes bis zum Betreuer der Sponsoren und vor allem als akribischer 100-prozentiger Kassierer und Schatzmeister seines Vereins. Viele Jahre lang schaffte er es, schwarze Zahlen zu schreiben und trotz sportlicher Auf- und Abstiege das Vereinsschiff finanziell auf Kurs zu halten.

Zum Dank für seine unermüdliche, zuverlässige Amtsführung übertrug der Verein ihm die Verantwortung für alle Finanzangelegenheiten. Vor etwas mehr als zehn Jahren wurden ihm wegen seiner vielfältigen Verdienste die Ehrenmitgliedschaft und der Titel Ehrenschatzmeister verliehen.

Bedenkt man, dass Peter Mommertz neben der Verantwortung, die er für den Verein trug, auch noch 23 Jahre lang bis 2010 das Amt des Vorsitzenden des Stadtsportverbandes bekleidete und „nebenbei“ drei Jahrzehnte lang die Kasse bei der KG „Au Ülle“ prüfte, kann man ermessen, welches Urgestein ehrenamtlicher Tätigkeit in den Ruhestand getreten ist.

Er und seine „alten“ Wegbegleiter wünschen dem jüngeren Vorstand des Vereins für Rasenspiele viel Erfolg und Glück bei der Bewältigung der schwierigen Zukunftsaufgaben. Wenn notwendig, werden sie ihm mit Rat und Rat zur Seite stehen.

(ehg)
Mehr von Aachener Nachrichten