Würselen: 4,2 Millionen Euro für das größte Würselener Baugebiet

Würselen: 4,2 Millionen Euro für das größte Würselener Baugebiet

Beachtliche Erdmassen werden in diesen Tagen in Würselen auf der Großbaustelle in der Nachbarschaft des Medizinischen Zentrums, Betriebsteil Marienhöhe, und dem Gewerbepark Aachener Kreuz bewegt.

Das Baugebiet Kapellenfeldchen ist mit 11,6 Hektar das größte in der Stadtgeschichte. Die Baulandfläche mit 180 Grundstücken für Ein-, Zwei- und Mehrfamilienhäuser beträgt 8,5 Hektar.

Der Träger der aktuellen riesigen Erschließungsmaßnahme ist die Bauland Würselen GmbH & Co. KG, ein Zusammenschluss aus Stadtentwicklungsgesellschaft Würselen (SEW) und Sparkassen Immobilien Aachen. Um Ackerboden und Wiesen zu Bauland zu machen, müssen immerhin rund 4,25 Millionen Euro investiert werden.

So schlägt allein der große Kreisverkehr L 136/Adenauerstraße für die äußere Erschließung des Baugebiets mit 577 000 Euro zu Buche. Für Straßen und Gehwege, die innere Erschließung, sind 1,8 Millionen Euro veranschlagt.

Die Kanalisation schluckt voraussichtlich 822 000 Euro. Weitere Kosten entstehen durch Beleuchtung, Entwässerung, Ausgleichflächen, Lärmschutzwall und -wand. Bis Ende des Jahres soll die Erschließung fertig sein, so dass 2013 mit dem Bau der ersten Häuser begonnen werden kann. Von den 180 Baugrundstücken - zwischen 260 und 295 Quadratmeter groß - sind bereits über 80 verkauft.