Fahrerin flüchtet: Zwei Unfälle bei mehr als 2 Promille gebaut

Fahrerin flüchtet : Zwei Unfälle bei mehr als 2 Promille gebaut

Gleich zwei betrunkene Autofahrerinnen haben am Montag im Kreis Düren Unfälle gebaut. In einem Fall flüchtete die Frau von der Unfallstelle. Verletzt wurde aber niemand.

Gegen 14.30 Uhr fuhr laut Polizeibericht ein 72 Jahre alter Dürener auf der Bahnhofstraße in Jülich. Als er an einer Rotlicht zeigenden Ampel anhalten musste, fuhr ein hinter ihm fahrender Wagen auf das Heck seines Autos auf und verursachte einen leichten Schaden. Am Steuer saß eine 48-jährige Frau aus Jülich.

Sie machte auf den Dürener und dessen Ehefrau einen verwirrten Eindruck, weshalb die hinzugerufenen Polizeibeamten einen Alkoholtest durchführten. Das Ergebnis war eindeutig: 2,36 Promille. Nach der Unfallaufnahme wurde der Wagen der Jülicherin auf einen Parkplatz geschoben, da ihr die Weiterfahrt untersagt wurde. Im Krankenhaus wurde ihr eine Blutprobe entnommen, die Beamten stellten ihren Führerschein sicher.

Mit einem nur leicht geringfügigeren Promillewert baute am Abend eine 61-jährige Frau aus Vettweiß ebenfalls einen Unfall. Sie war mit ihrem Wagen auf der Zülpicher Straße in Vettweiß unterwegs, als sie zunächst in einen Graben und dann gegen ein Verkehrsschild fuhr. Als sie ihr Auto wieder aus dem Grünstreifen herausgelenkt hatte, setzte sie ihre Fahrt unbeirrt fort und touchierte dabei ein am Fahrbahnrand geparktes Fahrzeug.

Anschließend führte sie ein unerwartetes Wendemanöver aus und fuhr schließlich wieder nach Hause, ohne die Polizei zu verständigen oder sich um den Schaden zu kümmern. Zeugen hatten versucht, sie anzuhalten, dies gelang ihnen aber nicht.

Bei der Frau zu Hause klingelte es kurze Zeit später an der Tür. Die Polizisten führten einen Alkoholtest durch, der einen wert von 2,0 Promille ergab. Die 61-Jährige, die bereits keine Fahrerlaubnis mehr besaß, wurde zur Polizeiwache Kreuzau mitgenommen. Dort entnahm ihr ein Arzt Blutproben, deren Auswertung Aufschluss über den Grad der Alkoholisierung während der Unfallfahrt geben wird.

Der entstandene Schaden beläuft sich auf etwa 9000 Euro.