Jülich: Zu schnell, zu jung und high

Jülich: Zu schnell, zu jung und high

Ein 17-Jähriger aus Jülich saß am Mittwoch ohne die genehmigte Begleitung am Steuer eines Wagens, stieß mit einem anderen Auto zusammen und stand obendrein noch unter Drogeneinfluss.

Gegen 23.10 Uhr wurde die Polizei zum Unfall an der Brockmüller-/Ecke Friedrich-Ebert-Straße gerufen. Nach Angaben der Polizei hatte der 17-Jährige die Friedrich-Ebert-Straße mit überhöhter Geschwindigkeit befahren und den aus der Brockmüllerstraße nahenden Wagen einer 64 Jahre alten Titzerin übersehen.

Bei der Kollision wurde die 64-Jährige leicht verletzt. Sie wollte sich selbstständig in ärztliche Behandlung begeben. Den Polizeibeamten legte der Verursacher eine Prüfbescheinigung zum „Begleiteten Fahren” vor.

Die darauf eingetragenen Erziehungsberechtigten waren aber nicht mit im Wagen. Weil der Jugendliche ferner einräumte, einen Joint geraucht zu haben, war auf der Wache eine Blutprobe fällig.

Mehr von Aachener Nachrichten