Jülich: Zierkirschen in der Kartäuserstraße gefällt

Jülich: Zierkirschen in der Kartäuserstraße gefällt

In der Kartäuserstraße in Jülich sind am Montag wie von der Stadt angekündigt die elf Zierkirschen gefällt worden. Einige waren, so Tiefbauamtsleiter Robert Helgers, innen „total hohl“. Die Stadt hatte die Fällaktion vor rund drei Wochen im Planungs- , Umwelt- und Bauausschuss angekündigt.

Unterdessen sammeln Anlieger der Kartäuserstraße bereits für Ersatzbäumchen, berichtet Mirja Bönnemann, die mit anderen die Initiative „Grüne Kartäuserstraße“ ins Leben gerufen hat. Die Bäume kosteten, so Bönnemann, 150 Euro pro Stück. Man hoffe, dass mit der Spendenaktion 1500 Euro aufgebracht werden könnten, um die gefällten Zierkirschen ersetzen zu können.

Die Anwohner hoffen zudem, dass noch im beginnenden Frühjahr die Ersatzpflanzungen über die Bühne gehen können. Abgemacht mit der Stadt sei, dass der Bauhof die Pflanzung übernehme.

„Es werden zur Zeit viele Bäume gefällt“, ist Bönnemanns Eindruck. Ob das in jedem Einzelfall mit Verkehrssicherheit begründet werden könne, daran habe sie manchmal Zweifel.

Mehr von Aachener Nachrichten