Jülich: Zahlreiche Unterschriften für Erhalt der Stadtbücherei Jülich

Jülich : Zahlreiche Unterschriften für Erhalt der Stadtbücherei Jülich

Die Stadtbücherei sieht sich Sparzwängen gegenüber und fürchtete eine Zeit lang um ihre Existenz. Der Förderverein mit einigen Mitgliedern und der Vorsitzenden Elisabeth Vietzke an der Spitze machte kurz vor der Stadtratssitzung am Donnerstag deutlich, dass es in Jülich und Umgebung nicht wenige Menschen gibt, die sich für den Erhalt der Einrichtung als Kinder- und Erwachsenenbücherei einsetzen.

Sie überreichte Bürgermeister Axel Fuchs insgesamt 1359 Unterschriften, die bis Ende Januar gesammelt worden waren — in einer Verpackung mit grünem Band, weil Grün ja die Farbe der Hoffnung sei.

Diese Sammlung sei eine der Reaktionen gewesen, mit denen der Förderverein auf den Antrag der schwarz-roten Mehrheit im Rat reagiert habe, den städtischen Zuschuss für die Stadtbücherei innerhalb von drei Jahren auf 50 Prozent zu reduzieren, „was letztlich zur Schließung der Bücherei führen würde“, sagte Vietzke.

Die zweite Reaktion war der Vorschlag, einen „Runden Tisch“ zu bilden, der im April zum zweiten Mal tagen werde. Die Signale des Bürgermeisters und einiger Politiker, „dass Jülich auf seine weichen Standortfaktoren nicht verzichten will, haben uns etwas beruhigt. Sparen ja, aber nicht kaputtsparen“, erklärte die Vorsitzende weiter.

Die Leitung der Bibliothek habe auf die Sparappelle mit einer Gebührenerhöhung reagiert. Es sei auch klar gemacht worden, dass nicht alle Anteile des städtischen Zuschusses beeinflussbar seien, sagte Elisabeth Vietzke.

(-vpu-)
Mehr von Aachener Nachrichten