1. Lokales
  2. Jülich

Jülich: Wohngenossenschaft auf einer Woge der Sympathie

Jülich : Wohngenossenschaft auf einer Woge der Sympathie

Salz und Brot zum Einzug in die neue „Heimat” gabs nicht. Dafür aber jede Menge Häppchen, Getränke und gute Worte. Die Verantwortlichen der Jülicher Wohnungsbaugenossenschaft (Woge), ehemals Bauverein, und der neuen „kommerziellen” Firma Rurbau GmbH baten im Gebäude der Sparkasse Düren am Schwanenteich zum Empfang.

ueNe acrhbNan udn tädhecffuerGesns enamk er.egn hiilchlcßeS sit eid eogW ine ehcets cigtrc.whSeehw tuG 0100 Mitregeild hlätz die escanhteofsGn,s na ied 0300 ecneshMn elenb tdrzeei in ned onv red aviIiitten neewtetrvla unrd 090 .ngnWonehu Und eid lcsfrdGeeshtfeä elonls ldcehtiu tgeaeuetisw w.redne tasodVnr sJohep rtotK eogrts gltluwnehoa für dei nifrhüugEn: „irW nlwloe euen psmuIle begne nud Pkelfcö ialenhgcsne udn hcua tmi rde taSdt cihüJl ineegi jPoeerkt .tzesumen” Dsa hetör mtr„reeie”V .Dr rbetrHe Smidhct nru uz enr.ge erD anrVadtnrsseoakSs-p iweß ülintarch geren reets„ r”esnAsed in snneei meuäRn udn utefr ihcs üreb edej grziinann,euF die ahuc sinmee Hause ztäirhlugc :sit Es„ tgib lveägftleii eekivptrePs,n eisamGmnees uz n”cw.leeiknt