Jülich: Wie bei Tom Sawyer: Wer besiedelt Jülicher Rur-Insel?

Jülich: Wie bei Tom Sawyer: Wer besiedelt Jülicher Rur-Insel?

Unter normalen Umständen ist es eine Insel in der Rur, derzeit fließt aber nach Wochen ohne nennenswerte Regenmengen sehr wenig Wasser den Fluss hinunter. So wurde zwischen der Jülicher Stadion- und der Kirmesbrücke aus der Insel eine leicht erreichbare Landzunge.

Und sogleich haben sich Unbekannte dort „häuslich“ niedergelassen — mit allem Pipapo. Neben dem mit ausrangierten Möbeln bestückten Bretterverschlag, der durch ein Schloss gesichert ist, befindet sich eine eingefasste Feuerstelle, ja sogar ein als solches beschildertes „Blumenbeet“, das fein säuberlich mit Ästen abgesteckt worden ist.

Ein ausrangierter Einkaufswagen mit einigen Flaschen Leergut findet sich in dem „Domizil“, das einige Rätsel aufgibt, ebenfalls.

Die Szenerie erinnert ein wenig an Mark Twains Roman „Die Abenteuer des Tom Sawyer“, der sich mit Huckleberry Finn auf einer Insel im Mississippi lange Zeit versteckte. In Jülich allerdings blieb der Unterschlupf nicht lange unentdeckt.

Jogger und Spaziergänger waren auf die Behausung aufmerksam geworden. Sie haben nun auch die Stadtverwaltung unterrichtet, wie Rainer Heesen vom Ordnungsamt der Stadt Jülich auf Nachfrage am Donnerstag mitteilt. Beschwerden habe es nicht gegeben, so Heesen weiter.

Dennoch ist zu vermuten, dass dieses „Wohnen am Fluss“ bald beendet ist. Innerhalb der Verwaltung wurde gestern über eine Räumung nachgedacht.

(-vpu-)
Mehr von Aachener Nachrichten