Weihnachtskonzert des Gymnasiums Zitadelle

Weihnachtskonzert des Gymnasiums Zitadelle : Gelungenes musikalisches Geschenk

Eltern, Freunde und Musikbegeisterte folgten der Einladung zum Weihnachtskonzert des Gymnasiums Zitadelle.

Die Schlosskapelle war voll besetzt, die jungen Akteure dem Anlass entsprechend voller Lampenfieber. Durchs Programm führten in lockerer Form Shannon Schmidt und Henrike Wille. Die ansprechende Auswahl gab allen Pennälern die Gelegenheit, ihr Können unter Beweis zu stellen.

Die Jüngsten der Klassen 5 und 6 eröffneten den musikalischen Reigen mit einem türkischen Volkslied, dessen Botschaft „Leichter geht es Hand in Hand“ ein schönes Leitmotiv für den Abend war. Hand in Hand, so musizierten die Kinder des kleinen Orchesters und sangen die Chormitglieder und ernteten viel Applaus. Begeisterungsstürme erntete der Instrumentalpraktische Kurs Q♦1 mit zwei starken Beiträgen, die perfekt gelangen. „TicoTico“ war stark rhythmisch geprägt, der Soundtrack zu Inspector Columbo weckte „Krimi Feeling“ und wurde dank interessanter instrumentaler Besetzung zu einem der Höhepunkte des Programms.

Erstaunlich war auch die Leistung des Vorschulorchesters. Mit Feuereifer wurden die Hürden der drei liedhaften Stücke gemeistert. Die Vergrößerung des Schulchores auf fast 40 Sängerinnen und Sänger war sehr erfreulich. Gute Stimmen, konsequente Probenarbeit und eine geschickte Auswahl der Songs garantierten für den Erfolg. „Believer“ und „Legenden“ waren Pop Songs, die nicht nur die Jugendlichen begeisterten.

Besonders der Text von Max Giesinger machte nachdenklich und sprach die Zuhörer in der Kapelle an. Phänomenal war auch der Beitrag der „Univoices“, einer a capella Gruppe des Chores. „Perfect“ von Ed Sheeran stellte ein Wagnis und eine große gesangliche Herausforderung und Aufgabe dar, die vom Ensemble glänzend bewältigt wurde.

Die gefällige Melodie der Eigenkomposition „December Breeze“ von Irina Lennartz interpretierte der schuleigene Bläserkreis gekonnt. Großartig war auch das Schulorchester gewachsen und wartete mit anspruchsvoller Literatur auf. Lorenz Wenzel überzeugte beim 3. Satz des Klavierkonzertes in G-Dur von Josef Haydn als brillanter Pianist ebenso wie Henrike Wille mit klangvollem Ton und perfekter Technik an der Sologeige bei „Theme of Schindlers list“.

Das Orchester zeigte bei Bela Bartóks „Rumänischen Volkstänze für kleines Orchester“ und dem 1. Satz aus dem „Palladio Concerto Grosso“ von Karl Jenkins große Spielfreude und fundiertes instrumentales Können. Viel Spaß machten auch die „Stille Nacht“ Themen, die aus den beschwingten Tangorhythmen hervorlugten. Beim gemeinsam gesungen und musizierten Weihnachtslied „Feliz Navidad“ zeigte sich noch einmal deutlich, wie groß inzwischen die Schar der musikbegeisterten Schülerinnen und Schüler an der Zitadelle ist.

Der Dank für diesen Erfolg gebührt sicherlich neben dem Einsatz der Kinder und Jugendlichen besonders den Lehrern der Schule: dem erkrankten Pedro Obiera und Bernhard Wille (Schulorchester), Viviana Gerstengarbe (Vororchester) und Irina Lennartz (Chöre). Der Riesenapplaus galt allen Akteuren für das vorzeitige musikalische Weihnachtsgeschenk.