1. Lokales
  2. Jülich

Weihbischof Karl Borsch zu Gast in Kirchberg

Kirche : „Woran erkennt man einen echten Bischof?“

Weihbischof Karl Borsch ist zu Gast in der St.-Martinus-Kirche Kirchberg.

„Woran erkennt man einen echten Bischof?“ Mit dieser Frage an die Kommunionkinder aus den Gemeinden Bourheim und Kirchberg eröffnete Weihbischof Karl Borsch die Heilige Messe am vergangenen Sonntag in Kirchberg.

Schnell kamen die Kinder im gemeinsamen Gespräch auf die äußeren Merkmale wie den Bischofsstab, die Bischofsmütze, das besondere Kreuz an seiner Kette und den Bischofsring. Weihbischof Borsch nahm sich sehr viel Zeit, den Kindern die nähere Bedeutung der verschiedenen Gegenstände zu erklären. Vor allem die persönliche Geschichte seines Bischofsrings, der aus den Eheringen seiner Mutter und seines verstorbenen Vaters geschmiedet wurde, brachte die Kinder zum Staunen und berührte die Erwachsenen der Gemeinde. Für viele Kinder war es das erste Mal, dass sie einen Bischof mit Mitra, der Bischofsmütze und Bischofsstab gesehen haben.

Während der Messe, durch die Borsch zusammen mit Pfarrer Dr. Peter Jöcken führte, wurde klar, was dem Weihbischof besonders am Herzen liegt: „Von Jesus zu erzählen“ und den Menschen Mut zu machen dies auch zu tun. Jesus ist unser Mittelpunkt und wir wollen versuchen, ein bisschen so zu sein wie er war“, predigte er.

Am Ende der Messe bedanke sich Borsch vor allem bei den vielen amtlichen und ehrenamtlichen Mitarbeitern der Gemeinde und lud alle Anwesenden zum gemeinsamen Gespräch ein.

Vor allem für die Kommunionkinder aus Kirchberg und Bourheim, die am 19. Mai dieses Jahres die Erste Heilige Kommunion in der St.-Martinus-Kirche empfangen, war der Besuch des Weihbischofs in der Zeit ihrer Kommunionvorbereitung ein besonderes Erlebnis.