Jülich: Weg versperrt: Autofahrer will Frau vergewaltigen

Jülich: Weg versperrt: Autofahrer will Frau vergewaltigen

Indem er ihr den Weg mit seinem Auto versperrte, hat ein unbekannter Mann am 7. Juni versucht, bei Jülich eine Frau zu überwältigen und zu missbrauchen. Die Polizei sucht nun einen Zeugen.

Gegen 18.40 Uhr war die 53 Jahre alte Dürenerin mit ihrem Fahrrad auf einem Wirtschaftsweg im Bereich der Landesstraße 253 in der Nähe der Rur zwischen Broich und Tetz unterwegs. Einige hundert Meter hinter dem dortigen Parkplatz wurde sie von einem Auto links überholt, das sie dann ausbremste und ihr den Weg verstellte, so dass sie anhalten und absteigen musste.

Der Fahrer stieg aus dem Wagen, riss die Frau zu Boden bedrängte sie in sexueller Absicht. Nur durch das Hinzukommen des Mannes mit dem Hund ließ der Mann von seinem Opfer ab. Die Frau hatte um Hilfe geschrien, was der Täter dem Spaziergänger gegenüber herunterzuspielen versuchte. Die Dürenerin nutzte die Gelegenheit, um mit dem Fahrrad zu flüchten.

Die Polizei sucht nun nach dem Mann mit dem Hund, der das Geschehen bemerkt haben muss. Er soll etwa 45 bis 55 Jahre alt gewesen sein und eine Brille getragen haben. Bei dem Hund soll es sich um ein großes, schwarzes Tier gehandelt haben. Der Zeuge wird gebeten, sich umgehend mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Wer Hinweise auf die Identität des Mannes hat, kann den zuständigen Sachbearbeiter unter der Rufnummer 02421/949-8130 oder außerhalb der Bürodienstzeiten unter 02421/949-6425 erreichen.

(red/pol)