Jülich: Wäschetrockner verqualmt Wohnhaus

Jülich: Wäschetrockner verqualmt Wohnhaus

Ein Großaufgebot an Retttungskräften sorgte Pfingstsonntag für reichlich Aufregung in der Gutenbergstraße in Jülich. Gegen 17.16 Uhr ging bei der Feuerwehr ein Feueralarm ein: Zimmerbrand, Gutenbergstraße. Sofort rückten die Wehrleute mit rund 35 aktiven Kräften aus.

Beim Eintreffen hatten bereits die Wohnungsinhaber das Brandobjekt im 4. Obergeschoss selber gelöscht. Hierbei handelte es sich um einen in Brand geratenen Wäschetrockner. Die Feuerwehr musste dennoch die verrauchten Räume und das Treppenhaus belüften.

Zusätzlich gingen sie dem Sanitätsdienst zur Hand, der vorsorglich 27 Hausbewohner untersuchte. Insgesamt neun Bewohner mussten mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in die Krankenhäuser Birkesdorf, Jülich und Linnich transportiert werden. Auch der Einsatzleitwagen (ELW) der Gemeinde Niederzier wurde mitalarmiert, kam aber nicht zum Einsatz.

(ma.ho.)
Mehr von Aachener Nachrichten