Linnich: Vorsitzender tritt nicht mehr zur Wiederwahl an

Linnich: Vorsitzender tritt nicht mehr zur Wiederwahl an

Als sich im Frühjahr der kaufmännische Direktor des St. Josef Krankenhaus in Linnich, Jann Habbinga, bereit erklärte, das vakante Amt des 1. Vorsitzenden beim Polizei Turn- und Sportverein Linnich zu übernehmen, ging ein Aufatmen durch die Reihen der Sportler.

15 Jahre lang hatte Matthias Krieger den Verein geführt, mangels Nachfolger ließ er sich dann noch für ein Jahr umstimmen, doch bei der letzten Jahreshauptversammlung legte er dann endgültig sein Amt nieder. Damals übernahm Rudi Klein kommissarisch dieses Amt, doch wie er betonte, höchstens für ein Jahr.

Nach intensiver Suche war es dann am 16. April soweit. Der Vorstand konnte mit Jann Habbinga einen neuen Vorsitzenden vorstellen. Eine ideale Besetzung, da der ehemalige Bundesliga-Volleyballer Habbinga aus Linnich stammt und den Pol.-TuS bestens kennt. Nun steht am kommenden Montag, 13. Dezember, 19.30 Uhr, im Rathaussaal wieder eine Mitgliederversammlung an.

Bereits im Vorfeld ist durchgesickert: Jann Habbinga will sich nicht mehr zur Wahl stellen und nach neun Monaten sein Amt niederlegen. Er habe den Arbeitsaufwand falsch eingeschätzt, gestand Habbinga in einem Interview. „Wenn ich etwas anfange, möchte ich es auch hundertprozentig machen, und dazu habe ich im Moment nicht die Zeit und nicht die Muse. Es ist einfach der falsche Lebensabschnitt gewesen, so etwas zu unternehmen.”